Energiewechsel

Erlangen: Kanalverstopfung bei Bauarbeiten vermeiden

Pressemeldung vom 11. Mai 2015, 09:49 Uhr

Der Entwässerungsbetrieb der Stadt Erlangen stellt immer wieder fest, dass bei privaten Bauarbeiten an öffentlichen Straßen und Plätzen durch unzweckmäßige Lagerung von Baumaterialien oder durch Baumaschinen größere Mengen Sand, Kies, Kalk oder Zement in die Kanalisation eingeschwemmt werden. Dadurch verstopfen regelmäßig Regeneinlässe und Kanalrohre. Die Beseitigung solcher Verschlüsse verursacht stets hohe Kosten. Der Entwässerungsbetrieb bittet daher dringend alle Bauunternehmer und Bauherren, Einschwemmungen aller Art in die Kanalisation zu verhindern. Regeneinlässe, die sich in unmittelbarer Nähe von Baustellen befinden, sind zum Schutz des Wassers durch Bleche abzudecken, Pflasterrinnen von Sand und Schutt freizuhalten. Bei Kanalverstopfungen, die auf die Einleitung von Baustoffen zurückzuführen sind, müssen Unternehmer bzw. Bauherren damit rechnen, für Folgekosten haftbar gemacht zu werden.

Quelle: Stadt Erlangen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis