Energiewechsel

Erlangen: Stadt arbeitet mit Hochdruck an Stärkung des Siemens-Standorts

Pressemeldung vom 7. Mai 2015, 15:42 Uhr

Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik bedauert es, dass erneut Mitarbeiter am Siemens-Standort Erlangen von der Umstrukturierung des Konzerns betroffen sind. „Nach den bisherigen Informationen kommen die Unternehmensbereiche in Erlangen glimpflich davon. Es gibt aber nichts zu beschönigen: Als großer Standort war Erlangen in den letzten Monaten natürlich merklich von der Konzernumstrukturierung betroffen“, sagte Florian Janik. Das Stadtoberhaupt weiter: „Zu einem vollständigen Bild gehören aber auch die umfangreichen Investitionsentscheidungen, die Siemens mit dem Neubau des Siemens-Campus und des Siemens-Healthcare-Headquarters in Erlangen getroffen hat.“ Hinzu kämen weitere wichtige Investitionen, etwa der erst kürzlich in Erlangen eröffnete Standort des Siemens-Elektromobilitätsbereichs eCar Powertrain-Systems mit 400 Mitarbeitern. Janik weiter: „Dort, wo es als Stadt in unserer Möglichkeit steht, unterstützen wir Siemens vor Ort nach Kräften. So sorgen wir gerade mit Hochdruck dafür, das Baurecht für den Siemens-Campus zu schaffen. Bereits im kommenden Jahr ist der erste Spatenstich geplant. Wir machen damit deutlich, dass wir Erlangen als attraktiven Zukunftsstandort von Siemens erhalten und stärken wollen.“ Bereits am kommenden Dienstag soll der Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss über die Aufstellung eines Bebauungsplans für die ersten beiden Bauabschnitte des Siemens-Campus beschließen.

Quelle: Stadt Erlangen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis