Energiewechsel

Erlangen: Stadt legt zweiten Bildungsbericht auf

Pressemeldung vom 2. August 2016, 13:08 Uhr

Mit dem Bildungsbericht 2016 legt das Bildungsbüro der Stadt Erlangen den zweiten Bildungsbericht für die Kommune auf. In dem 254 Seiten starken Werk werden verschiedene Aspekte der Bildung im Lebenslauf behandelt, Schwerpunkte bilden dabei die Ganztagsbildung und der Übergang Schule-Beruf. Der Bericht enthält erstmals auch Handlungsempfehlungen. Seit einigen Jahren werden die Kommunen verstärkt als wichtige Akteure und für Gestaltung und Vernetzung von Bildungsprozessen in den verschiedenen Lebensphasen betrachtet. „Der Kommune kommt in allen Bereichen des lebenslangen Lernens eine entscheidende Rolle zu. Die Gestaltung des Bildungsangebots ist als Basis für das Gemeinwesen, für die Entwicklung der Stadtgesellschaft und der Wirtschaft entscheidend“, erläutert Bildungsreferent Dieter Rossmeissl. Um Bildungsprozesse zu vernetzen und gemeinsam mit den verschiedenen Akteuren des Bildungswesens strategisch zu steuern, wurde im Referat für Bildung, Kultur und Jugend der Stadt ein Bildungsbüro eingerichtet. Zu den zentralen Aufgaben gehört das Monitoring, also die datenbasierte Erhebung und Aufbereitung von Bildungsprozessen. Der Bericht 2016 fasst zentrale Ergebnisse dieses Monitorings zusammen und soll lokalen Akteuren als Grundlage ihrer Entscheidungen dienen. Gedruckte Exemplare können telefonisch oder per E-Mail (09131 86-1750; bildungsbuero @stadt.erlangen.de) bestellt werden. Im Internet ist er unter www.erlangen.de/bildung zu finden.

Quelle: Stadt Erlangen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis