Energiewechsel

Fürstenfeldbruck: Ausstellung „Gärtnern ohne Torf – ein Beitrag zum Natur- und Klimaschutz“ im Landratsamt Fürstenfeldbruck vom 30.09.2013 bis 11.10.2013

Pressemeldung vom 13. September 2013, 11:46 Uhr

Der Schutz der Moore steht im Mittelpunkt einer Ausstellung, die vom 30.09.2013 bis 11.10.2013 auf der Galerie des Landratsamtes montags bis donnerstags von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr und freitags von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr besichtigt werden kann.

Die Bedeutung der Moore für den Biotop- und Artenschutz und somit als Rückzugsgebiet für seltene Tier- und Pflanzenarten ist allgemein bekannt. Ebenso wichtig ist allerdings die Fähigkeit der Moore, große Mengen an Kohlendioxid und Wasser speichern zu können. Damit leisten die Moore einen großen Beitrag zum Klima- und Hochwasserschutz.

Trotz dieses Wissens wird weiterhin in großem Stil Torf abgebaut. Damit wird zum einen der Lebensraum geschützter Tier- und Pflanzenarten zerstört. Zum anderen bewirken diese Maßnahmen die Freisetzung von großen Mengen Kohlendioxid, zusätzlich gehen die Moore als Wasserspeicher verloren.

Während früher der abgebaute Torf primär zum Heizen verwendet wurde, findet Torf heutzutage in erster Linie im Gartenbau Verwendung. So bestehen zum Beispiel viele der im Handel erhältlichen Gartenerden überwiegend aus Torf. Dabei ist längst nachgewiesen, dass Torf für die Bepflanzung von Blumenkästen und Pflanzkübeln nicht notwendig ist. Gerade für den Bereich des Freizeitgartens stehen erprobte torffreie Blumenerden als Alternative zur Verfügung.

Eröffnet wird die Ausstellung am Montag, den 30.09.2013 um 18.30 Uhr.
Für alle, die mehr zum Thema „Gärtnern ohne Torf“ wissen wollen, werden unmittelbar im Anschluss an die Ausstellungseröffnung ab 19.00 Uhr drei Fachvorträge im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes gehalten. Referenten sind Frau Dr. Christine Margraf von der Landesgeschäftsstelle des Bund Naturschutz, Herr Dipl.Ing. (FH) Dieter Lohr von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und Herr Dipl.Ing. (FH) Hans Streicher vom Landesbund für Vogelschutz, Landsberg.

Die Ausstellung und die Fachtagung werden vom Umweltschutzreferat des Landratsamtes in Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz durchgeführt. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Landratsamt Fürstenfeldbruck

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis