Energiewechsel

Fürstenfeldbruck: Landrat Thomas Karmasin informiert sich über aktuelle Straßenbaumaßnahmen und -planungen im Landkreis Fürstenfeldbruck

Pressemeldung vom 19. September 2013, 15:52 Uhr

Landrat Thomas Karmasin hat Vertreter des Staatlichen Bauamtes Freising am 19. September zu einem alljährlichen Gespräch getroffen, um sich über aktuelle Straßenbaumaßnahmen und -planungen im Landkreis Fürstenfeldbruck zu informieren. Das Staatliche Bauamt Freising verwaltet die Bundes- und Staatsstraßen im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Nach Abschluss des Ausbaus der Bundesstraße 2 südlich von Fürstenfeldbruck rückten dieses Jahr vorrangig wieder kleinere Projekte in den Fokus des Gesprächs. Inmitten standen der Neubau einer Querungshilfe auf der Bundesstraße 2 am östlichen Ortseingang von Hattenhofen, der Anfang September termingerecht abgeschlossen wurde und der Umbau der Einmündung der Langbehnstraße in die Bundesstraße 2 bei Puch, mit dem in Kürze begonnen wird. Beide Projekte führen zu einer erheblichen Verbesserung der Verkehrssicherheit.

2014 sollen die Erneuerung der Überackerstraße in Maisach und der Umbau des Abzweigs nach Nebel im Zuge der Staatsstraße 2068 westlich von Germering in Angriff genommen werden. Letztere Maßnahme ist notwendig geworden, da sich der Knotenpunkt als Unfallschwerpunkt herausgestellt hat. Durch den Einbau eines Linksabbiegestreifens und einer Verschwenkung des Radweges hin zur Fahrbahn soll die Verkehrssicherheit erheblich verbessert werden.

Mittelfristig ist im Landkreis Fürstenfeldbruck neben dem Umbau der Kreuzung an der Kaisersäule in Puch im Zuge der Bundesstraße 2 zu einem Kreisverkehr und der Erneuerung der Münchner Straße in Fürstenfeldbruck zwischen der Kreisstraße FFB 17 und der Amperbrücke auch der Neubau der Ortsumfahrung südlich von Maisach geplant. Die Gemeinde plant, dieses Projekt in kommunaler Sonderbaulast auf eigene Kosten, unterstützt durch staatliche Fördermittel, umzusetzen. Derzeit läuft gerade das zur Baurechtsschaffung erforderliche Bebauungsplanverfahren.

Hinsichtlich der Ortsumfahrung von Olching gibt es keine Neuigkeiten. Hier wartet das Staatliche Bauamt Freising noch auf eine Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs, ob diese wie geplant gebaut werden darf.

Abschließend informierte das Staatliche Bauamt Freising noch über den Sachstand bei der aktuell laufenden Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplanes, dem Rahmenplan für die künftigen Investitionen des Bundes in seine Verkehrswege. Im Landkreis Fürstenfeldbruck sind als Straßenbaumaßnahmen der 6-streifige Ausbau der Autobahn A 96 zwischen Oberpfaffenhofen und Germering, die Ortsumfahrungen von Mammendorf, Hattenhofen und Althegnenberg im Zuge der Bundesstraße 2 sowie der vierstreifige Ausbau der Bundesstraße 471 zwischen Buchenau und Geiselbullach zur Anmeldung für den Bundesverkehrswegplan vorgesehen. Das Staatliche Bauamt Freising erstellt derzeit die hierfür erforderlichen Planungen.
Ab Ende des Jahres wird der Bund den Nutzen aller deutschlandweit angemeldeten Projekte in einem komplexen Bewertungsverfahren ermitteln und den jeweiligen Kosten gegenüberstellen. Auf dieser Grundlage werden die einzelnen Maßnahmen dann in ihrer Dringlichkeit gereiht.

Quelle: Landratsamt Fürstenfeldbruck

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis