Energiewechsel

Fürstenfeldbruck: Landtagswahl 2013 – Zahlen, Daten, Fakten

Pressemeldung vom 9. September 2013, 11:01 Uhr

Bei der Landtagswahl am 15. September 2013 werden nach einer Schätzung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung rund 9.464.000 Personen stimmberechtigt sein.

Im Stimmkreis 117 Fürstenfeldbruck-Ost sind ca. 117.400 Personen wahlberechtigt. Bei den letzten Landtagswahlen lag die Zahl der Stimmberechtigten bei knapp 114.000.
Auf den Landkreis Fürstenfeldbruck umgerechnet dürfen ca. 153.500 Wahlberechtigte ihre Stimmen abgeben.

Zur Wahl stehen im Stimmkreis 117 für die Landtagswahl 10 Direkt- und 510 Listenkandidaten.

Die Wahllokale öffnen um 8.00 Uhr und schließen um 18.00 Uhr.

Insgesamt werden im Stimmkreis 141 Wahllokale eingerichtet. Hinzu kommen 43 Briefwahlvorstände, deren Aufgabe es ist, die Wahlbriefe der jeweiligen Kommunen auszuwerten.
Es sind also 184 Wahlvorstände installiert, von denen jeder mit 5 bis 9 Personen besetzt ist. Außer dem Personal in den Wahllokalen sind noch gemeindliche/städtische Mitarbeiter in den „Wahlzentralen“ tätig. Insgesamt dürften am 15. September mindestens 1.750 Personen allein im Stimmkreis 117 „im Wahleinsatz“ sein.

Als interessant stellt sich die Entwicklung der Briefwahl dar. Während 2008 15,74 % Briefwähler im Stimmkreis registriert wurden, liegt die Zahl heuer bereits 1 Woche vor dem offiziellen Wahltermin – auf den Stimmkreis bezogen – bei 20,95 %, landkreisbezogen bei 20,11 %.
Aktueller Spitzenreiter bei der Briefwahlbeteiligung ist die Gemeinde Gröbenzell mit 24,45 %, gefolgt von den Gemeinden Eichenau (23,56 %) und Emmering (23,24 %).

Eine Besonderheit kommt auf die Wähler in Adelshofen (Stimmbezirk 1), Germering (Stimmbezirk 7), Maisach (Stimmbezirk 13) und Puchheim (Stimmbezirk 6) zu. Hier werden an die Wähler markierte Stimmzettel ausgegeben. Diese Stimmzettel sind mit den Buchstaben A bis M bedruckt, wobei jeder Buchstabe für eine bestimmte Personengruppe steht.

„A“-Kennzeichnungen erhalten z.B. alle männlichen Wähler die zwischen 1989 und 1995 geboren sind. Die Markierung „M“ steht für Frauen, die 1943 und früher geboren sind. Die gekennzeichneten Stimmzettel werden nach der Wahl dem Bayerischen Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung vorgelegt und als repräsentative Wahlstatistik ausgewertet.

Quelle: Landratsamt Fürstenfeldbruck

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis