Energiewechsel

Geiselbach: Neues Kriegerehrenmal für Omersbach

Pressemeldung vom 26. September 2011, 12:43 Uhr

Im Geiselbacher Ortsteil Omersbach wurde dieser Tagte das neue Kriegerehrenmal fertiggestellt.
Der neue Standort des Kriegerehrenmals befindet sich an der Marienkapelle in Omersbach.

Das alte, im Jahr 1954 gebaute Kriegerehrenmal befand sich bislang an der Dorfstraße. Zahlreiche Schäden machten eine Sanierung dieses Ehrenmals erforderlich. Problematisch war jedoch, dass das alte Ehrenmal auf einem Privatgrundstück stand.

Der Geiselbacher Gemeinderat entschied sich daher dafür, einen neuen Platz für das Kriegerehrenmal zu suchen.
Im Rahmen einer Bürgerbefragung entschied sich die Mehrheit der Ortsbürger/innen für den neuen Standort an der Omersbacher Marienkapelle.

Hinsichtlich der Gestaltung des neuen Ehrenmals wurden mehrere Steinbildhauer um die Vorlage von Vorschlägen gebeten.
Hierbei wusste der Gestaltungsvorschlag des Mömbriser Bildhauermeisters Harald Rosenberger am meisten zu überzeugen.

Das neue Kriegerehrenmal besteht aus vier Stelen auch Remmlinger Sandstein, in die die Inschriftentafeln des alten Kriegerehrenmals mit den Namen der Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege eingesetzt wurden.

Ergänzt wird das Ehrenmal durch einen Liegestein mit der Inschrift „Den Gefallenen zur Ehre, den Lebenden zur Mahnung“
Die Einweihung des neuen Kriegerehrenmals soll am 16. 10 um 16.00 Uhr stattfinden

Quelle: Gemeinde Geiselbach

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis