Energiewechsel

Kaufbeuren: freiflug boarding erfolgreich durchgestartet

Pressemeldung vom 17. Juni 2015, 09:53 Uhr

Auch der kleine freiflug-Bruder boarding beschert Kaufbeuren eine volle Innenstadt

Am vergangenen Samstag fand erstmals freiflug boarding in Kaufbeuren statt. Mit dieser kleineren Auflage des Festivals wollen die Macher einen Ausblick auf das große freiflug-Festival am 5. Juni 2016 geben und Kaufbeurer zum Mitmachen animieren.
Vor über 600 Besuchern performten sich die Band Rainer von Vielen und 50 Kaufbeurer eine knappe Stunde lang durch sämtliche Kultursparten. Dabei wurde die bunte Show, die hauptsächlich auf einem zur Bühne umfunktionierten Truck stattfand, deutlich von einem dramaturgischen Bogen zusammengehalten: „Langeweile ist out. Mach was aus deinem Leben, hier und jetzt!“

Bestes Beispiel dafür sind die Kaufbeurer Jugendlichen, die sich auf das freiflug-Experiment eingelassen und so ganz neue Erfahrungen gemacht haben. So steppten die Tänzer der Ballettakademie König-Sräga plötzlich auf Popmusik, die Hirschzeller Jugendkapelle spielt deutschen HipHop und Kaufbeurer Slackliner balancierten über den Dächern.
Der Show voraus gingen drei Workshoptage, an denen die Bandmitgliedern gemeinsam mit den Jugendlichen geprobt gaben. So hatten auch die Teilnehmer die Möglichkeit, sich einzubringen und das Programm mitzugestalten. Natürlich kann bei so wenigen Probestunden kein fertiges, perfekt einstudiertes Resultat erwartet werden. Darum ging es aber bei freiflug boarding weder den Veranstaltern noch dem künstlerischen Leiter Sebastian Schwab: „Wir wollen den Jugendlichen etwas mitgeben, jeder soll da mit einem ganz persönlichen Mehrwert rausgehen. Und natürlich sollen sie Spaß haben und im besten Fall auch Spaß an Neuem entdecken.“
Dass dieser Funke auch auf das Publikum übergesprungen ist, zeigte sich am langen Schlussapplaus und der ausgelassenen Stimmung auf der Kaiser-Max-Straße.

Das Festival 2015 und 2016
Das Festival zeigt künstlerische Ausdrucksformen, die sich in ihrem Ursprung auf der Straße ausgebildet haben und die ohne große technische Anforderungen spontan dort umsetzbar sind.
Das Besondere daran: Junge Kaufbeurer Bürger inszenieren gemeinsam mit professionellen Künstlern die Altstadt. Die Stadt ist Kulisse, Projektionsfläche und Bühne des Festivals. Jugendkulturelle Ausdrucksformen wie Trendsportarten, Street Dance oder Street Art und klassische Kulturformen wie Blasmusik oder Stepptanz treffen aufeinander und werden zu einer einzigartigen Performance kombiniert
Kooperationspartner: Jugendkapelle Hirschzell, Ballettakademie König-Sräga, Moskitos, freie Szene Gesang und Slackline

Quelle: Stadt Kaufbeuren

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis