Energiewechsel

Kulmbach: Kriegerdenkmal in neuem Glanz

Pressemeldung vom 22. November 2011, 14:01 Uhr

Horst Zahr rief und alle packten mit an. Anlässlich seines 75. Geburtstages spendete der langjährige Stadt- und Kreisrat die stolze Summe von 1 000 Euro an die Stadt. Verbunden mit der Bitte, das in die Jahre gekommene und durch Witterungseinflüsse stark beschädigte Kriegerdenkmal in Katschenreuth wieder in einen ordentlichen und widerstandsfähigen Zustand zu versetzen.

Unterstützt von städtischen Bauhof krempelten die Mitglieder der Soldatenkameradschaft Katschenreuth-Frankenberg, des Gartenbauvereins, der FFW und der BRK-Bereitschaft Katschenreuth, des VdKs, des VfR Katschenreuth und der Wanderfreunde Katschenreuth die Ärmel hoch und restaurierten in mehreren Wochen das symbolträchtige Denkmal.

Dabei wurden die gelockerten und fehlenden Steine ersetzt sowie die Gedenktafel erneuert und die Schrift mit neuem Blattgold versehen. Der Bauhof erneuerte zudem den Zugang und die Bepflanzung rund um das Bauwerk.

OB Henry Schramm und Horst Zahr bedankten sich bei den vielen Helfern für das freiwillige ehrenamtliche Engagement: Diese Gemeinschaftsaktion aller örtlichen Vereine zeuge von dem spürbaren Zusammenhalt in den Stadtteilen Katschenreuth und Frankenberg.
„Die gemeinsame große Unterstützung in den letzten Wochen hat dazu beigetragen, dass ein wertvolles Denkmal in Katschenreuth wieder kostengünstig hergerichtet werden konnte“, so OB Henry Schramm.

Das ohne das engagierte Eingreifen den nächsten Winter wohl nicht überstanden hätte, stellte der stellvertretende Vorsitzende der Soldatenkameradschaft Katschenreuth-Frankenberg, Matthias Lauterbach, fest.

Horst Zahr betonte, dass es wichtig gewesen sei, das Gedenken an die gefallenen und vermissten Kameraden zu bewahren. Als Zeichen des Dankes überreichte OB Henry Schramm einen Scheck an die Soldatenkameradschaft und die Helfer.

Quelle: Stadt Kulmbach – Presseabteilung

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis