Energiewechsel

Landratsamt Fürstenfeldbruck: Umsetzung des Leitbildes – Beginn der Struktur- und Potenzialanalyse für den Landkreis und die beteiligten Städte und Gemeinden

Pressemeldung vom 20. Juli 2015, 14:00 Uhr

Am Montag den 20.07.2015 um 11.00 Uhr begrüßte Landrat Thomas Karmasin die Vertreter der Presse zu einem Gespräch über die jetzt startende Struktur- und Potenzialanalyse.
„Alle lieben Oberbayern“ berichtet Münchner Merkur Nr. 55 am 09.07.2015.
Insbesondere die Städte und Gemeinden im Umland Münchens werden durch die positive wirtschaftliche Entwicklung der Landeshauptstadt München und der Region vor eine große Herausforderungen gestellt: Wachsende Bevölkerung, steigende Mobilität, Bedarf an Infrastruktur, neue komplexe Aufgaben:

„Wie soll sich der Landkreis in Anbetracht des wachsenden Siedlungsdrucks und der begrenzten Flächenverfügbarkeit weiter entwickeln?“, „Welche Flächen stehen für Siedlungswachstum zur Verfügung?“ „Wo ist eine weitere gewerbliche Entwicklung sinnvoll?“ „Welche Bereiche bleiben frei von Bebauung und dienen Naturschutz und Naherholung?“ „Wie kann Mobilität klimafreundlicher gestaltet werden?“
Der Landkreis Fürstenfeldbruck, die Städte Fürstenfeldbruck, Germering, Olching, Puchheim und die Gemeinden Adelshofen, Alling, Althegnenberg, Emmering, Kottgeisering, Gröbenzell, Jesenwang, Landsberied, Maisach, Mammendorf, Mittelstetten werden eine Struktur- und Potenzialanalyse erstellen, welche die Themen Siedlungsentwicklung, Mobilität und Landschaft gleichermaßen untersuchen wird.

Landrat Thomas Karmasin betont, dass Strategien für teilweise sehr unterschiedliche Entwicklungstendenzen und Anforderungen zu finden seien, um die hohe Lebensqualität auch in Zukunft zu sichern.
Dr. Michael Schanderl, Vorsitzender des Kreisverbandes Fürstenfeldbruck im Bayerischen Gemeindetag, erwartet sich ein abgestimmtes Konzept mit Vorschlägen für die konkrete kommunale Arbeit im Bereich Stadt- und Landschaftsplanung sowie Mobilität.

Aus diesem Grund ist eine enge Zusammenarbeit mit den beteiligten Kommunen besonders wichtig. Das Verfahren schließt auch eine umfangreiche öffentliche Beteiligung ein, bei der die Teilnahme und Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger sehr willkommen sind.

Falls sich weitere Gemeinden des Landkreises an der Planung beteiligen und nachträglich einsteigen möchten, ist dies jederzeit möglich und wird sehr begrüßt.

Eine Planergemeinschaft aus Büros verschiedener Fachrichtungen wurde beauftragt hierfür ihren fachlichen Input einzubringen und den Planungsprozess zu begleiten. Marc Hofmann, Vertreter der Bietergemeinschaft und Mitarbeiter des Architektur- und Stadtplanungsbüros 03 Architekten, stellte in einer Präsentation die Inhalte der Studie und die Eckdaten der Planung vor.
Das Projekt wird als modellhaftes Vorhaben der interkommunalen Zusammenarbeit von der Regierung von Oberbayern mit 60% gefördert.

Abschließend gab Landrat Thomas Karmasin die nächsten Schritte bekannt. Die erste öffentliche Veranstaltung ist im November 2015 geplant.

Quelle: Landratsamt Fürstenfeldbruck

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis