Energiewechsel

Landsberg am Lech: Souverän – John Degenkolb gewinnt die zweite Etappe

Pressemeldung vom 18. Mai 2015, 09:04 Uhr

Alles Degenkolb, oder was? In souveräner Manier hat der Sieger von Mailand San-Remo und Paris-Roubaix die zweite Etappe der Bayern Rundfahrt gewonnen und sich damit einen Tag nach seinem dritten Platz zum Auftakt in Waldsassen auch das Gelbe Trikot des Gesamtführenden geholt. Wie am Vortag wurde der französische Top-Sprinter Nacher Bouhanni vom Team Cofidis Zweiter, Rang drei holte Enrique Sanz von der Mannschaft Movistar. Der Ire Sam Bennett vom bayerischen Team Team BORA – Argon 18 wurde im Gelben Trikot Vierter.

Mit dem Sieg in der Porzellanstadt setzte John Degenkolb sein klar angekündigtes Ziel erfolgreich in die Tat um: «Mit diesem Etappensieg hat unser Team das Soll erfüllt. Jetzt haben wir keinen Druck mehr. Schauen wir mal, was in den kommenden Tagen noch passiert.» Das dürfte bereits als Fingerzeig an die Konkurrenz zu deuten sein: «Ich habe mich heute im Finale viel besser gefühlt als gestern. Das lässt für den Rest der Rundfahrt hoffen. Für mich ist die Bayern Rundfahrt mit ihren langen Etappen ideal nach meiner Rennpause. Perfekt, um eine gute Grundlage für die Tour de France zu schaffen.»

Wie am Vortag wurde auch die 179,5 Kilometer lange zweite Etappe von Deutschlands wichtigstem Etappenrennen von einer sechsköpfigen Spitzengruppe bestimmt. Bereits nach fünf Kilometern hatten sich der Schweizer Patrick Schelling von der Mannschaft IAM, Adrien Niyonshuti aus Ruanda im Trikot der Equipe MTN, der Niederländer Marco Minnard vom Team Wanty-Group Gobert und der junge Deutsche Yannick Mayer aus der Mannschaft Bike-Aid absetzen können. Knapp 20 Kilometer später bekamen sie mit Christian Koch vom LKT Team Brandenburg und Thomas Koep von der Stölting-Mannschaft durch zwei weitere deutsche Fahrer Verstärkung. Maximal hatte das Sextett sechs Minuten Vorsprung. Gut zwölf Kilometer vor dem Ziel waren aber auch die letzten Fahrer der Gruppe wieder gestellt, damit übernahmen wie am Vortag die Sprinter-Teams die Kontrolle.

Als stärkster Fahrer der Gruppe holte sich der Niederländer Minnard auf der Flucht beide Bergwertungen. Damit ist der 26-Jährige auch neuer Spitzenreiter in der Bergwertung. «Wir mussten heute viel arbeiten, aber die Zuschauer an der Strecke waren phantastisch. Jetzt will ich das Trikot natürlich verteidigen, aber das wurd hart.» Knapp bleibt es auch in den anderen Wertungen der Bayern Rundfahrt. Das Nachwuchs-Trikot verteidigte Jonas Koch vom Team rad-net ROSE. «Heute war es für mich nicht so hart, weil ich mich im Feld etwas erholen konnte, obwohl das Grundtempo wieder sehr hoch war», so der 21-Jährige. Das Sprint-Trikot liegt wie das Gelbe Trikot für die Gesamtwertung nach zwei Tagen in Bayern auf den Schultern von Top-Sprinter John Degenkolb.

Die morgige dritte Etappe der Bayern Rundfahrt ist eine Reminiszenz an 25 Jahre Deutsche Einheit. Die 205,9 Kilometer von Selb nach Ebern, dritter neuer Etappenort im Plan der 36. Auflage der Rundfahrt, verlangen den Fahrer dabei sportlich alles ab. In Rehau erwartet die Fahrern die erste Sprintwertung des Tages. Von dort geht es über Hof zum ehemals «Klein-Berlin» genannten Mödlareuth vorbei an der Linie der früheren innerdeutschen Grenze. Nach einem kurzen Abstecher in Thüringen erwartet die Fahrer in Lichtenberg die erste Bayernwerk Bergwertung des Tages. Kletterqualitäten müssen die Fahrer dann rund 50 Kilometer vor dem Finale auch hinauf zum Kloster Banz beweisen. Zum Finale verspricht die abwechslungsreiche und wellige Zielrunde in Ebern dann ebenfalls Spannung.

Start der Etappe ist auf der Ludwigstraße in Selb um 10.45 Uhr, die erste Zieldurchfahrt in Ebern ist gegen 15.20 Uhr geplant, die Zielankunft für 16 Uhr.

Quelle: Landsberg am Lech

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis