Energiewechsel

Main-Spessart: „Alkohol? Weniger ist besser!“ – Aktionswoche Alkohol 2015 vom 13. Juni – 21. Juni

Pressemeldung vom 10. Juni 2015, 14:44 Uhr

Alkohol ist in Deutschland allgegenwärtig. Rund 9,5 Millionen Menschen trinken zu viel Alkohol, davon sind 1,3 Millionen alkoholabhängig. Schätzungen für den Durchschnittskonsum der Jahre 2008 bis 2010 zeigen, dass Deutschland hinsichtlich des Alkoholkonsums auf Rang 23 von 190 Staaten weltweit liegt.

Die bundesweite Aktionswoche „Alkohol? Weniger ist besser!“ vom 13. bis 21. Juni möchte möglichst viele Erwachsene und Jugendliche motivieren, das eigene Trinkverhalten einzuschätzen und zu prüfen, ob ihr Konsum von Bier, Wein und Schnaps noch gesundheitsverträglich ist. Auch der „Arbeitskreis Sucht Main-Spessart“ – ein Verbund der Psychosozialen Beratungsstelle des Caritas-Verbandes Main-Spessart, dem Staatlichen Gesundheitsamt und der Kommunalen Jugendarbeit des Landratsamtes – sowie der Kreisjugendring Main-Spessart beteiligen sich an der Kampagne. Dazu werden an Apotheken, Arztpraxen und Kliniken Informationsmaterialien wie „Der Selbsttest“ und „10 häufig gestellte Fragen“ verteilt. Die Psychosoziale Beratungsstelle wird Aktionen in den Kantinen ihrer Kooperationsbetriebe durchführen und auch im Landratsamt Main-Spessart liegen im Rahmen der Aktionswoche Informationsmaterialien aus.

Beim Kinderfest am Sonntag, 14. Juni in der Jahnanlage Karlstadt werden an der „mocktailoase“ alkoholfreie Cocktails ausgeschenkt und über die Aktion informiert. Veranstalter sind hier der Kreisjugendring Main-Spessart in Kooperation mit der Fair-Trade-Town Karlstadt.

Die Beteiligung an der bundesweiten „Aktionswoche Alkohol 2015“ ist ein weiterer Baustein im Rahmen bestehender Angebote zur Suchtprävention im Landkreis Main-Spessart.

Die Psychosoziale Beratungsstelle des Caritasverbandes in Lohr bietet neben Beratung und Behandlung auch zwei geschlechterspezifische Gruppenangebote für Klienten mit Alkoholproblemen zur Motivation und Nachsorge an. Weitere Details gibt es unter der Tel. Nr. 0 93 52 / 84 31 21, E-Mail: psb@caritas-msp.de.

Die Kommunale Jugendarbeit und das Staatliche Gesundheitsamt bilden seit 2008 gemeinsam den „HaLT-Standort Main-Spessart“. „HaLT“ („Hart am Limit“) richtet sich einerseits mit einem Gesprächsangebot an Jugendliche, die mit einer Alkoholvergiftung in die Klinik kommen, und deren Eltern. Ein anderer gewichtiger Baustein des „HaLT- Konzeptes“ widmet sich dem Thema eines risikoarmen und altersgerechten Konsums von Alkohol. Details hierzu und zu einer Vielzahl weiterer Angebote erhalten Interessierte bei: Andrea.Schoen@Lramsp.de, Tel. 0 93 53 /793 – 15 02 und Brigitte.Then@Lramsp.de, Tel. Nr. 0 93 53 / 793 – 16-06.

Quelle: Pressestelle im Landratsamt Main-Spessart

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis