Energiewechsel

Main-Spessart: Staatliche Technikerschule für Mechatroniktechnik startet zum neuen Schuljahr an der Berufsschule Main-Spessart am Schulort Lohr

Pressemeldung vom 13. Juni 2012, 11:02 Uhr

Der Landkreis Main-Spessart bekommt eine „Staatliche Technikerschule für
Mechatroniktechnik“. Der erste Jahrgang startet ab dem kommenden Schuljahr an der
Berufsschule Main-Spessart am Schulort Lohr. Das Kollegium der Berufsschule Lohr habe
die Nachricht begeistert aufgenommen und freue sich auf die neuen Herausforderungen, so
Schulleiter Bernd Büttner. Bei einem Besuch in Lohr hat sich Landrat Thomas Schiebel über
den Stand der Vorbereitungsarbeiten informieren lassen. „Das ist ein weiterer Schritt zur
Stärkung des Schulstandortes Main-Spessart“, freut sich Landrat Thomas Schiebel über die
Entscheidung des Bayerischen Staatsministeriums.

Der Standort könnte nicht besser gewählt werden: Main-Spessart bietet mit den ansässigen
Unternehmen das geeignete Umfeld und die nötigen Fachkräfte. Und auch der Schulort Lohr
sei für die neue Technikerschule bestens aufgestellt, ist Schulleiter Bernd Büttner überzeugt.
Sie verfüge mit ihren Metall- und Elektroabteilungen, die gemeinsam schon jetzt die
Fachklassen für Mechatroniker unterrichten, über die entsprechenden Lehrkräfte und eine
entsprechende Unterrichtsausstattung, die es jetzt allerdings an die neuen
Herausforderungen einer Technikerschule anzupassen gilt. Dafür hat unter der Leitung von
Fachoberlehrer Hans Rüb und Studienrat Holger Borisch eine Gruppe von Lehrern ein
Konzept erarbeitet. Ein Klassenzimmer im Werkstattgebäude muss baulich angepasst und
mit moderner Unterrichtstechnik ausgerüstet werden. Damit die Lehrpläne erfüllt werden
können, sind für den Start im September neue Lehrmittel für die Elektrotechnik und
Steuerungstechnik und für das Fach Mechatronische Systeme notwendig. Ein Großteil der
Kosten kann durch Umschichtungen im Haushalt der Berufsschule aufgefangen werden.

Mit der Technikerschule werde der steigenden Nachfrage nach qualifiziertem Fachpersonal
Rechnung getragen, so Landrat Thomas Schiebel. Davon profitiere letztendlich der gesamte
Wirtschaftsstandort Main-Spessart. Gerade in den zukunftsträchtigen, technischen Berufen
sei der Fachkräftebedarf enorm.
Das neue schulische Angebot richtet sich an alle, die bereits über eine Berufsausbildung als
Mechatroniker oder in einem industriellen Elektroberuf verfügen und ein Jahr Berufspraxis
haben. Nach Überprüfung können im Einzelfall auch Bewerber mit anderen
Ausbildungsberufen zugelassen werden. Der Schulbesuch und die Prüfungen sind
kostenfrei. Allerdings müssen Bücher und andere Lernmittel von den Schülerinnen und
Schülern selbst angeschafft werden.

Der Unterricht erfolgt in Vollzeit über zwei Jahre. 37 Unterrichtsstunden stehen pro Woche
an – entsprechend dem vom Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus vorgegeben
Lehrplan. Inhaltlich können die Schüler im Laufe der Ausbildung neben Grundlagenfächern
auch berufliche Schwerpunkte wie Robotertechnik, elektrische Antriebe, Steuerungstechnik
oder Softwareentwicklung vertiefen.

Am Ende der Ausbildung stehen eine schriftliche und eine mündliche Abschlussprüfung. Mit
dem Bestehen der Abschlussprüfung wird die Berechtigung zum Führen der
Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte(r) Mechatroniktechniker(in)“ erworben. Bei
erfolgreicher Teilnahme an einer Zusatzprüfung in Mathematik wird außerdem die
Fachhochschulreife verliehen.

Die Zahl der bisher bereits eingegangenen Anmeldungen stellen aus Sicht der Schulleitung
sicher, dass im September mit der neuen Fachschule gestartet werden kann. Allerdings sind
noch Anmeldungen bis zum Beginn des neuen Schuljahres möglich. Die Anmeldungen
werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet. Die Anmeldung ist unter der
Telefonnummer 0 93 52 / 60 37 – 0 möglich. Anmeldeformulare sind auch im Internet unter
www.bs-msp.de erhältlich. Über Möglichkeiten der Ausbildungsförderung nach BAföG
informiert das Amt für Ausbildungsförderung beim Landratsamt Main-Spessart, zu erreichen
unter der Telefonnummer 0 93 53 / 793 -11 18 oder 11 48 bzw. unter info@lramsp.de.

Quelle: Pressestelle im Landratsamt Main-Spessart

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis