Energiewechsel

Main-Spessart: Vortrag – Aktuelles zum Kindesunterhalt

Pressemeldung vom 29. Juni 2015, 13:45 Uhr

Trennen sich Eltern, ist grundsätzlich der Elternteil, bei dem das minderjährige Kind nicht lebt, zur Zahlung von Barunterhalt verpflichtet. Denn der andere Elternteil leistet den sogenannten Naturalunterhalt in Form von Versorgung und Betreuung. Sobald das Kind jedoch volljährig ist und sich in einer Berufsausbildung befindet, richtet sich der Barunterhalt nach dem Verhältnis der elterlichen Einkommen. Doch wie lange muss Unterhalt gezahlt werden und wie errechnet sich dessen Höhe? Welcher Selbstbehalt bleibt den Unterhaltsleistenden und was kann der Gesetzgeber fordern, damit die Mindestunterhaltspflicht gegenüber Minderjährigen erfüllt wird? Wie werden Kindergeld und Ausbildungsvergütung berücksichtigt? Kann auch ein Mehrbedarf eingefordert werden? Wann wurde der Kindesunterhalt berechnet und ist er in der Unterhaltshöhe noch aktuell?

Diese Fragen möchte der „Interessensverband Unterhalt und Familienrecht“ (ISUV) am Mittwoch, 8. Juli im großen Gruppenraum des Caritasverbandes, Deutschhöfer Str. 9 in Schweinfurt beantworten. Sigrid Schäd, Fachanwältin für Familienrecht und Mediatorin, informiert im Rahmen des Vortrags „Kindesunterhalt für minderjährige und volljährige Kinder“ über die aktuellen Grundsätze. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Interessensverband Unterhalt und Familienrecht, Josef Linsler, Tel: 0 93 21 / 92 79 67 1, E-Mail schweinfurt@isuv.de oder im Internet unter www.isuv.de oder per E-Mail info@isuv.de , sowie bei der Gleichstellungsstelle des Landkreises Main-Spessart, Tel: 0 93 53 / 793 – 11 11 oder per E-Mail: Ilse.Kraemer@Lramsp.de.

Quelle: Landratsamt Main-Spessart

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis