Energiewechsel

Memmingen: Mehr Sicherheit für Fußgänger und spielende Kinder

Pressemeldung vom 15. Mai 2017, 14:36 Uhr

Für Autofahrer, Motorradfahrer und Radfahrer gilt es auf dem Schrannenplatz ab jetzt noch mehr Rücksicht auf Fußgänger und spielende Kinder zu nehmen. Die Durchfahrt Schrannenplatz ab Kempter Straße bis zum Gerberplatz und die westliche Hirschgasse sind ab sofort ein verkehrsberuhigter Bereich. Hier darf nur Schritttempo gefahren werden und alle Verkehrsteilnehmer müssen aufeinander Rücksicht nehmen.

„Damit wird das Unfallrisiko für spielende Kinder beim Wasserspiel auf dem Schrannenplatz und für querende Fußgänger Richtung Bürgerstift und Frauenkirche deutlich minimiert“, freut sich Oberbürgermeister Manfred Schilder. „Außerdem erhoffen wir uns eine Steigerung der Aufenthaltsqualität für flanierende Fußgänger und Besucher der dortigen Gastronomiebetriebe sowie positive Impulse für die westliche Hirschgasse.“ Ziel sei es, die Attraktivität der Innenstadt weiter zu stärken.

Vorher waren die Durchfahrt Schrannenplatz im genannten Bereich bis zum Gerberplatz als Tempo-30-Zone und die westliche Hirschgasse als Fußgängerbereich ausgewiesen. Mit der Neuregelung kann der bereits bestehende verkehrsberuhigte Bereich in der Vorderen und Hinteren Gerbergasse, der Rabenstraße, der Nonnengasse und dem Frauenkirchplatz erweitert und die Verkehrsregelung vereinheitlicht werden. „Der städtische Bauhof hat hier zahlreiche Schilder abgebaut“, berichtet Birgit Haldenmayr, Leiterin des städtischen Straßenverkehrsamtes. „Der Schilderwald konnte gelichtet und die Verkehrsregelungen für die Memminger Bürger und auswärtigen Besucher deutlich transparenter gestaltet werden.“

Die Maßnahme hat der Verkehrsbeirat auf Anregung der CRB-Stadtratsfraktion beraten und zur provisorischen Umsetzung empfohlen. Eine endgültige Ausbauplanung wird von der Stadt erarbeitet und mit der Regierung von Schwaben abgestimmt.

Quelle: Pressestelle der Stadt Memmingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis