Energiewechsel

Memmingen: Weihbischof em. Max Ziegelbauer feiert 90. Geburtstag

Pressemeldung vom 9. September 2013, 11:39 Uhr

Feierlicher Empfang für den Memminger Ehrenbürger im Rathaus

Der Memminger Ehrenbürger und emeritierte Weihbischof Max Ziegelbauer feiert am 6. September 2013 seinen 90. Geburtstag. Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger hat den hohen Jubilar im Rathaus empfangen und konnte zu der Feierstunde mit Eintrag in das Goldene Buch der Stadt zahlreiche Ehrengäste und Wegbegleiter des Würdenträgers begrüßen.

„Zu Ihrem 90. Geburtstag wünschen wir Ihnen weiterhin alles Gute, vor allem Gesundheit“, sagte der Oberbürgermeister. Er erinnerte an die Verleihung der Ehrenbürgerwürde vor 20 Jahren, als Ziegelbauers Engagement im sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Bereich zum Wohle der Stadt Memmingen ausgezeichnet wurde. „Unsere Gratulation ist gleichzeitig ein Dank für Ihren engagierten Einsatz für unsere Stadt“, sagte Holzinger.

In der Laudatio auf den Jubilar ließ der Oberbürgermeister die wichtigsten Stationen seines Lebens Revue passieren. Dabei hob er besonders die neunjährige seelsorgerische Tätigkeit von 1957 bis 1965 in der damals neuen Pfarrei Mariä Himmelfahrt im Osten der Stadt hervor. „Sie haben immer eine Vision für Memmingen vor Augen gehabt“, so Holzinger. Die Stadt sei auf einem erfolgreichen Weg, „auch und gerade Dank solcher Persönlichkeiten wie Sie, verehrter Ehrenbürger“.

Der Oberbürgermeister überreichte als besonderes Geschenk ein Faksimile des „Sermon“ zum 1. Advent aus der Handschrift „Sermones super Evangelia et Epistolas a Dominica prima Adventus usque ad festum Ascensionis“. Der Band des Wilhelmus Pisiculus aus dem Jahr 1445 stamme aus der Büchersammlung der Memminger Antoniterpräzeptorei, berichtete Holzinger.

Ein Grußwort sprach auch Generalvikar Harald Heinrich. „Es sind nicht viele Priester unseres Bistums so mit ihrer Heimatstadt verbunden wie Du“, sagte er zum Jubilar und gratulierte auch im Namen des Bischofs Konrad Zdarsa und vieler Gläubiger des Bistums Augsburg zum Geburtstag.

Weihbischof em. Ziegelbauer dankte dem Oberbürgermeister und dem Generalvikar für den herzlichen Empfang, die freundlichen Worte und die Glück- und Segenswünsche. „Das wunderbare Geschenk der Stadt zeigt, wie wertvoll die Geschichte in diesem Gemeinwesen war und ist“, sagte er. Anschließend trug sich der Ehrenbürger und emeritierte Weihbischof in das Goldene Buch der Stadt ein.

Vita von Ehrenbürger und Weihbischof em. Max Ziegelbauer:

Der am 6. September 1923 geborene Memminger machte 1942 in seiner Heimatstadt das Abitur. Nach dem Dienst in der Wehrmacht folgte das Studium der Theologie und die Priesterweihe in Dillingen. In der Memminger Josefskirche feierte er unter großer Anteilnahme der Bevölkerung im Jahr 1950 die Primiz. Von besonderer Bedeutung war sein vierjähriges Wirken von 1952 bis 1956 als Domvikar und bischöflicher Sekretär von Bischof Dr. Josef Freundorfer in Augsburg. Es folgte eine neunjährige seelsorgerische Tätigkeit von 1957 bis 1965 in der damals neuen Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Memmingen. In diesen Jahren hat Ziegelbauer mit großem Einsatz die Pfarrei aufgebaut und sich besonders in der Jugendarbeit und Erwachsenenbildung engagiert. Seine besondere Liebe galt der Förderung der Kirchenmusik, die er in vielfältiger Weise unterstützte und beispielsweise das Dreikönigssingen in Memmingen einführte.

Als er 1965 wieder an den Sitz der Diözese Augsburg berufen wurde, hinterließ er eine gefestigte Pfarrgemeinde, die besonders dem kulturellen und geistlichen Leben im Osten der Stadt Auftrieb gegeben hat. Auch in seinem neuen verantwortungsvollen Amt als Dompfarrer und Ordinariatsrat und später Domkapitular widmete er sich mit großem Einsatz den Aufgaben, denen er vor Ort beim Aufbau der Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt schon verbunden war. Ziegelbauer wurde Leiter des Bischöflichen Seelsorgeamtes und war verantwortlich für das Haus St. Ulrich in Augsburg. Mit seiner Ernennung zum Weihbischof im Jahre 1983 fand seine hervorragende kirchliche Laufbahn ihren Höhepunkt. Von 1984 bis 1998 war er Bischofsvikar für den Bereich „Kirche und Kultur“. Dieser Bereich entsprach ganz besonders seinen persönlichen Neigungen und hat dementsprechend auch reichen Niederschlag in seinem umfangreichen und tiefgründigen literarischen Schaffen gefunden. Im Jahre 1993 erhielt Ziegelbauer die Ehrenbürgerwürde der Stadt Memmingen verliehen. Nach seiner Emeritierung als Bischof 1998 zog er in seine Heimatstadt zurück. Im Mai 2010 feierte der Ehrenbürger der Stadt Memmingen das diamantene Priesterjubiläum.

Quelle: Pressestelle der Stadt Memmingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis