Energiewechsel

Neumarkt i.d.OPf.: Afghanistan – Jugendliche präsentieren ihre Heimat

Pressemeldung vom 27. Juli 2016, 14:06 Uhr

Unbegleitete Flüchtlinge erzählen von ihrem Herkunftsland

„Ein Abend – zwei Premieren“, so begrüßte Birgitt Rupp, 2. Vorsitzende der FAN, letzte Woche die Besucher im Bürgerhaus. Eingeladen wurde zu einer Veranstaltung der Reihe „Land und Leute“, seit Jahren von vielen Neumarkter Bürgern geschätzt und Gelegenheit, für Menschen aus vielen Ländern der Erde, ihre Heimat zu präsentieren. Nach längerer Pause war es gelungen, die Veranstaltungsreihe der Freiwilligen Agentur wieder aufzunehmen und zwar zum ersten Mal in den Räumen des „neuen“ Bürgerhauses in der Fischergasse. Ein ganz besonderes Highlight waren allerdings die Hauptpersonen des Abends, Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren, die vor etwa 10 Monaten als unbegleitete Flüchtlinge nach Neumarkt gekommen waren und seitdem die Mittelschule an der Woffenbacher Straße besuchen. Amir Reza Yaghobi übernahm die Aufgabe des Referenten und präsentierte souverän sein Heimatland: Geschickt mischte er Fakten, Fotos und kleine Erzählungen und überraschte die zahlreichen Besucher, wie gut er bereits die deutsche Sprache beherrscht – problemlos konnte er auch sämtliche Nachfragen beantworten und von seinem langen, beschwerlichen Weg quer durch Europa bis nach Neumarkt erzählen. Gemeinsam mit seinen Freunden Mohammad Ali Nazari und Javad Haidari hatte er den Abend vorbereitet. Viel Anerkennung erhielt Abdulwahid Tarachel, der ein afghanisches Gericht zubereitet hatte und in traditioneller Kleidung Auskunft über die verschiedenen Zutaten und Gewürze gab. „Wir alle sind beeindruckt, wie zielstrebig ihr euch bemüht, euer Leben zu gestalten, die Sprache zu erlernen und eure Zukunft zu planen“, brachte Birgitt Rupp den Eindruck der Zuhörer zum Ausdruck. „Wir hoffen, dass es uns noch öfter gelingt, Jugendlichen wie euch eine Möglichkeit zu bieten sich vorzustellen und wünschen euch weiterhin Erfolg und Glück auf eurem Weg und dass ihr eure Ziele erreichen könnt“.

Quelle: Stadt Neumarkt i.d.OPf.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis