Energiewechsel

Neumarkt i.d.OPf.: Ausstellung zum Gelehrten und Reformator Hieronymus von Prag

Pressemeldung vom 2. März 2017, 15:53 Uhr

Stadtrat und Kulturreferent Peter Ehrensberger hat zusammen mit der Leiterin des Kulturamtes Barbara Leicht und Stadtarchivar Dr. Frank Präger im Foyer des Rathauses eine Ausstellung eröffnet, die an den tschechischen Theologen, Philosophen und Kirchenreformer Hieronymus von Prag erinnert. Dieser hatte bereits 100 Jahre vor Martin Luther ähnlich wie sein Weggefährte Jan Hus eine grundlegende Reform der Kirche angestrebt. Seinen Einsatz dafür musste er mit dem Leben bezahlen: Wegen Ketzerei wurde er in Konstanz vor 600 Jahren verbrannt. Stadtrat Ehrensberger wies darauf hin, dass diese Ausstellung wichtig sei, weil sie zeige, dass es über die Jahrhunderte hinweg Menschen gegeben hat, die für ihre Meinung eingetreten sind, auch wenn sie dafür mit dem Leben bezahlen mussten. Wenn wir heute von Meinungsfreiheit sprechen, so seien es Männer wie Hieronymus von Prag, Jan Hus und andere gewesen, die den Weg dafür bereitet haben. Dieses hohe Gut dürfe man nicht preisgeben und man müsse sich davor verwehren, dass die Meinungsfreiheit nicht wie derzeit zu beobachten ist, von manchen Machthabern ausgehebelt wird. Zusammengestellt hat die Ausstellung die Hus-Museum Gesellschaft in Prag, das Hus-Museum in Konstanz und das Hussitenmuseum im tschechischen Tabor. Die Ausstellung ist zweisprachig gestaltet, in Deutsch und in Tschechisch. Sie bietet einen informativen Einblick in das Leben und Wirken von Hieronymus von Prag. Bis Herbst 2016 war sie in Konstanz zu sehen gewesen, anschließend im deutsch-tschechischen Zentrum in München. Nunmehr dritte Station dieser Wanderausstellung ist Neumarkt, wo man im letzten Jahr eines großes Neumarkters gedachte, der vor 600 Jahren in der Stadt geboren worden ist: König Christoph III. Die Ausstellung zu Hieronymus von Prag ist noch bis 31. März im 1. Stock im Foyer des Rathauses während der regulären Öffnungszeiten zu besichtigen.

Quelle: Stadt Neumarkt i.d.OPf.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis