Energiewechsel

Neumarkt i.d.OPf.: Der Reitstadel feiert 30. Geburtstag bei der Neumarkter Kulturnacht

Pressemeldung vom 26. Oktober 2011, 11:21 Uhr

Im Zentrum der diesjährigen Kulturnacht steht der historische Reitstadel, der am 21. März 1981 mit einem Konzert der Bamberger Symphoniker eröffnet wurde. Vorausgegangen waren heftige Diskussionen über das Schicksal der städtischen Kriegsruine, denn der damalige Stadtrat und verschiedene bürgerliche Interessengruppen hatten sich bereits in den 60er oder 70er Jahren dafür eingesetzt, dass die Ruine des Reitstadels zugunsten von Parkplätzen abgebrochen werden sollte. Nur dem Weitblick der Oberbürgermeister Theo Betz und Kurt Romstöck war es zu verdanken, dass die stehengebliebenen Mauern letztlich für den Wiederaufbau eines neuen, kulturellen Zwecken gewidmeten Reitstadels genutzt werden konnten. Rasch hat sich der Reitstadel zu einem renommierten Veranstaltungsort entwickelt, der aus dem kulturellen, gesellschaftlichen und öffentlichen Leben der Stadt nicht mehr wegzudenken und dessen hohe Akzeptanz bei weitem nicht auf die lokalen und regionalen Grenzen beschränkt ist.
Anlässlich der Neumarkter Kulturnacht – und nur für diesen einen Abend – ist die Ausstellung „30 Jahre Reitstadel“ im Foyer des Reitstadels von 19.30 Uhr bis 23 Uhr zu sehen, die die Entstehungsgeschichte des heutigen Reitstadels aus Ruinen, seine Bedeutung als Aufnahmestudio, aber auch als kleiner, feiner Konzertsaal mit herausragender Akustik zeigt. Die Neumarkter Kulturnacht beginnt bereits um 16.00 Uhr mit kleinen, interessanten Themenführungen rund um den Reitstadel, den Schlossweiher und den Stadtpark und lädt ab 19.00 Uhr zu einem abwechslungsreichen Abendprogramm ein.
Eintrittsbändchen und Flyer für die Kulturnacht gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Info oder an den Abendkassen in den Kultureinrichtungen.

Quelle: Stadt Neumarkt i.d.OPf.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis