Energiewechsel

Neumarkt i.d.OPf.: Die Meinung der Bürgerinnen und Bürger zum Stadtpark ist gefragt

Pressemeldung vom 11. Mai 2017, 12:57 Uhr

Bereits zum zweiten Mal beteiligt sich die Stadt Neumarkt i.d.OPf. mit einer Veranstaltung am „Tag der Städtebauförderung“, der in diesem Jahr am Samstag, 13. Mai stattfindet. Der Titel der diesjährigen Veranstaltung in Neumarkt lautet „Neugestaltung Stadtpark – Ideengarten für die Bürger“. Dabei sind die Neumarkterinnen und Neumarter aufgerufen, sich an den Planungen zur künftigen Nutzung und Gestaltung des Stadtparks mit ihren Anregungen, Fragen, Vorstellungen und Ideen zu beteiligen. Dabei wird die Veranstaltung mit zwei Standorten in der Stadt vertreten sein, zum einen mit einem Stand im Bereich am Oberen Markt/Klostergasse. Dieser Stand am Standort beim Rathaus II wird von 11:00 bis 22:00 Uhr besetzt sein. Der zweite Infostand befindet sich im Stadtpark, er wird von 11:00 bis 20:00 Uhr angeboten (vgl. Lageplan). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Veranstaltung zu besuchen und sich zu beteiligen. An beiden Standorten können sich die Bürgerinnen und Bürger zum Bestandsplan und zum ersten Planentwurf äußern. Zusätzlich sollen Ideen und Anregungen zum Stadtpark und zum Planentwurf gesammelt werden. Positives, Negatives und Wünsche werden von den Mitarbeitern der beteiligten Büros, dem Institut für Stadt- und Regionalmanagement zum einen und dem Büro Lex Kerfers Landschaftsarchitekten zum anderen gesammelt. Begleitend wird Informationsmaterial verteilt und es gibt mehrere von den Landschaftsarchitekten geführte Ideenexkursionen. Sie führen stündlich ab 11:00 bis 14:00 Uhr durch den Stadtpark. Der „Tag der Städtebauförderung“ ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie Deutschem Städte- und Gemeindebund. Ziel der Veranstaltung ist die Information der Bürger zur Städtebauförderung, zum Planungsvorhaben und die Möglichkeit der Beteiligung.

2015 war am 09. Mai erstmalig ein bundesweiter Tag der Städtebauförderung durchgeführt worden. Ziel war es gewesen, einer breiten Öffentlichkeit Informationen zu den Aufgaben und zur Umsetzung sowie zu den Ergebnissen der Städtebauförderung näher zu bringen. Dabei war die Einbeziehung und Information von Bürgerinnen und Bürgern sowie die Aktivierung bzw. Stärkung der Beteiligung an zukünftigen Prozessen ein zentraler Aspekt dieser Veranstaltung. Vor allem im Kontext von neuen Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung hatte die Stadt Neumarkt den Tag der Städtebauförderung genutzt, um die sonst eher gering an Partizipationsprozessen beteiligte Zielgruppe der Jugendlichen zu aktivieren. Unter anderem waren ein Schülerprojekt zum Leerstandsmanagement, eine Bürgerbefragung und Besichtigungen sowie Führungen durch das sanierte und erweiterte Bürgerhaus durchgeführt worden.

Mithilfe der Städtebauförderung war auch bereits das Projekt „Sanierung und Erweiterung des Bürgerhauses“ verwirklicht worden. Das Neumarkter Bürgerhaus ist ein Kristallisationspunkt für die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in Neumarkt. Es dient als Vernetzungsstelle für Aktivitäten und Projektumsetzungen im Rahmen der „Sozialen Stadt“ bzw. der „Lokalen Agenda 21“ und stellt abgestimmt gestaltete Räume als Arbeits-, Begegnungs- und Wohlfühlstätten für die Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Wichtige Zielgruppen des Bürgerhauses sind Kinder, Familien, Jugendliche, Senioren, Vereine, ausländische Mitbürger sowie Menschen mit Behinderung.

Die Teilnahme am diesjährigen „Tag der Städtebauförderung“ mit dem Thema „Neugestaltung Stadtpark Neumarkt i.d.OPf.“ soll nun die Möglichkeiten der bürgernahen Präsentation des Planungsprozesses und der Beteiligung der Bürgerschaft bieten. Auch zum dritten „Tag der Städtebauförderung“ sollen Städte und Gemeinden jeder Größe und Einwohnerzahl gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern zeigen, was Städtebauförderung leisten kann. Am Aktionstag sollen Menschen zur Beteiligung an Projekten vor Ort motiviert und die Vielfalt abgebildet werden, die die Städtebauförderung auszeichnet. Gleichzeitig bietet er allen teilnehmenden Städten und Gemeinden ein Forum, in dessen Rahmen sie ihre Projekte unter der Dachmarke eines bundesweiten Formats präsentieren können. Jede Gemeinde und Stadt ist in der Wahl ihrer Veranstaltung zum Tag der Städtebauförderung frei – einzig ein Bezug zur Städtebauförderung sollte vorhanden sein.

Auf der Internetseite www.tag-der-staedtebaufoerderung.de können sich alle Interessierten über die Projekte 2017 informieren. Der erste Aktionstag dieser Art im Jahr 2015 war ein großer Erfolg: In 583 Kommunen mit rund 1.500 Veranstaltungen konnten sich mehr als 100.000 Besucherinnen und Besucher über die Städtebauförderung informieren und sich aktiv an der Entwicklung ihrer Kommune beteiligen. Nach der gelungenen Premiere konnte der zweite Tag der Städtebauförderung das Niveau der guten Teilnahmezahlen halten und darüber hinaus auch 182 Kommunen zu einer erstmaligen Teilnahme bewegen.

Die Ansprechpartner vor Ort am Standort Rathaus II und im Stadtpark werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beiden o.g. Planungsbüros und ggf. Vertreter aus dem Stadtbauamt sein.

Quelle: Stadt Neumarkt i.d.OPf.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis