Energiewechsel

Neumarkt i.d.OPf.: Einsatzbereite Truppe leistet großartigen Dienst

Pressemeldung vom 14. Juli 2015, 09:40 Uhr

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt vorgestellt

Oberbürgermeister Thomas Thumann hat zusammen mit dem Referenten für die Feuerwehren Stadtrat Reinhard Brock, Leitenden Rechtsdirektor Jürgen Kohler, dem Kommandanten Stadtbrandinspektor Manfred Meier und dessen Stellvertreter Stadtbrandmeister Christian Kürzinger den Jahresbericht 2014 der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt vorgestellt. Als Vorsitzender der FFW Neumarkt zeigte sich Oberbürgermeister Thumann einmal mehr überzeugt, dass die Feuerwehren in Neumarkt einsatzbereite und überaus engagierte Mitglieder besitzen. Er dankte allen für ihren großartigen Einsatz und wies darauf hin, wie schwierig die Arbeit der Feuerwehren inzwischen geworden ist. Längst schon seien die eigentlichen Brandeinsätze nur ein Teil der Arbeit der FFW Neumarkt. So seien für das letzte Jahr 36 Alarme und Einsätze im Brandfall aufgelistet, dagegen stehen 249 technische Hilfsleistungen und Sicherheitswachen. Vor allen Dingen aber leisten sie eine Unmenge an Stunden, etwa 2.365 Ausbildungs- und Übungsstunden, 488 Stunden überörtliche Ausbildung, 2.871 Dienststunden bei Bereitschaften und Dienstleistungen. Für ihn seien die Feuerwehren der beste Beweis für eine funktionierende und verlässliche Bürgergesellschaft. Besonders freut sich Oberbürgermeister Thumann als Vorsitzender der FFW Neumarkt über die eigene Jugendgruppe. Auch die Jugendfeuerwehr hat zusammen mit ihrem Jugendwart und den Ausbildern viele tausend Ausbildungsstunden abgeleistet, genau waren es 3.857. Auch ihnen dankte Oberbürgermeister Thumann ausdrücklich. Für Stadtrat Brock ist es schon wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Art der Einsätze den Feuerwehrleuten viel abverlange. Es seien nicht selten schwierige Einsätze, bei denen auch Menschen etwa aus schwer beschädigten Fahrzeugen gerettet und Schwerstverletzte geborgen werden müssen. Dies stelle auch an die psychische Belastbarkeit der Feuerwehrdienstleistenden einen hohen Anspruch. Für Leitenden Rechtsdirektor Kohler werde oft übersehen, dass die sechs hauptamtlichen Mitarbeiter wie die anderen Kameraden neben ihrer hauptberuflichen Feuerwehrtätigkeit auch noch ihren ehrenamtlichen Dienst bei der Feuerwehr ausüben, und da kommen noch eine Vielzahl an Stunden zusammen. Stadtbrandinspektor Meier wies darauf hin, dass die Mitgliederzahl mit 115, darunter 62 aktive Feuerwehrdienstleistende und sechs hauptamtliche Kräfte zwar ganz passabel sei, die Tagbereitschaft aber personell im Hinblick auf die Verfügbarkeit der freiwilligen Mitglieder Probleme mit sich bringe. Denn diese seien tagsüber oft beruflich nicht verfügbar. Insgesamt sei, wie in allen Feuerwehren in Bayern und in vielen anderen Vereinen auch laut dem stellvertretenden Kommandanten Stadtbrandmeister Kürzinger über lange Sicht die Mitgliederzahl rückläufig, allerdings auf einem im Vergleich zu anderen durchaus noch zufriedenstellenden Niveau. Er und alle anderen Verantwortlichen hoffen auf die Nachwuchskräfte aus der Jugendfeuerwehr und Bürgerinnen und Bürger, die sich für den Feuerwehrdienst interessieren. Am 27. September wird es heuer zudem wieder einen Tag der offenen Tür geben, auch hiervon erhoffen sich die Verantwortlichen Impulse für die Feuerwehrarbeit. Oberbürgermeister Thumann wies darauf hin, dass die Stadt Neumarkt schon einiges für die Feuerwehren investiere, im Haushalt 2014 seien dies über 1,1 Mio. Euro gewesen. Wenn man sich die Leistungen der Mitglieder der FFW Neumarkt ansehe, so sei er schon sehr stolz, Vorstand dieser aktiven und sehr tatkräftigen Truppe zu sein und er freue sich, dass vermehrt auch Frauen Dienst in der Feuerwehr tun.

Quelle: Stadt Neumarkt i.d.OPf.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis