Energiewechsel

Neumarkt i.d.OPf.: Ganzjahresbad – Ideenwettbewerb für Architekten zum Ganzjahresbad kann beginnen

Pressemeldung vom 30. September 2013, 09:13 Uhr

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 25.09.2013 die Eckwerte für den Architektenwettbewerb zum Ganzjahresbad beschlossen und die Verwaltung beauftragt, den Wettbewerb zu starten. Geplant ist ein begrenzt offener, einstufiger Wettbewerb „Ganzjahresbad“ für Architektinnen und Architekten nach der Richtlinie für Planungswettbewerbe mit vorgeschalteten Auswahlverfahren nach VOF. Zuvor waren in der Sitzung die entsprechenden Eckwerte diskutiert und letztlich abgestimmt worden. Vorgesehen ist die Neuplanung eines Ganzjahresbades auf dem erweiterten Gelände des bestehenden und zu erhaltenden Freibades, wobei weitere Flächen in die Planung mit einbezogen werden können. Dafür hat die Stadt in den letzten Jahren im Umfeld zahlreiche Grundstücke hinzuerworben, so dass das zu beplanende Gelände nunmehr rund 34.000 Quadratmeter umfasst. Für die Wettbewerbsteilnehmer wurde vorgegeben, dass das neue Ganzjahresbad eine Wasserfläche von rund 750 Quadratmetern mit Saunabereich besitzen soll. Das Areal des landkreiseigenen Hallenbades wurde nicht in das Wettbewerbsgebiet mit einbezogen. Die Möglichkeit im neuen Ganzjahresbad den bisher vom Landkreis im Hallenbad durchgeführten Schulsport abzuwickeln, wäre mit der geplanten Wasserfläche allerdings durchaus gegeben. Die Planer sollen auch eine neue Parkierungsanlage für rund 150 PKWs sowie die Neukonzeption der Freianlagen für das gesamte Wettbewerbsgebiet mit einbeziehen. Als Richtwert für die Kostengruppen 300 und 400, ohne Parkierungsanlage und Außenanlagen, wurden 25 Millionen Euro einschließlich Nebenkosten und Mehrwertsteuer angesetzt. Ziel ist ein attraktives Bad für Neumarkt und die nähere Umgebung. Den Wettbewerb begleitet das Büro Pfab-Rothmeier Architekten aus Regensburg, das auch den Kriterienkatalog und die Unterlagen vorbereitet hat. Die nächsten Schritte im Wettbewerbsverfahren sind der Versand der Bekanntmachungen, die Veröffentlichung im EU-Amtsblatt am 04. Oktober 2013 und die erste Preisrichtervorbesprechung Anfang November. Im Januar soll dann das Kolloquium mit den teilnehmenden Büros stattfinden. Abgabetermin für die Wettbewerbsarbeiten ist der 11.04.2014, die Modelle müssen bis 30.04.2014 abgegeben werden und die Preisrichtersitzung findet dann am 16.05.2014 statt. Namhafte Architekten sitzen dabei im Preisgericht. Vorsitzender ist der Architekt Professor Michael Gaenssler aus München. Die Mindestteilnehmerzahl am Ideenwettbewerb sollte 20 und die Höchstteilnehmerzahl 30 Teilnehmer sein.

Quelle: Stadt Neumarkt i.d.OPf.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis