Energiewechsel

Neumarkt i.d.OPf.: Motorradtour nach Mistelbach

Pressemeldung vom 30. September 2011, 14:43 Uhr

Vor Jahren schon hatte der damalige Partnerschaftsreferent Erich Bärtl mehrmals Motorradtouren in das niederösterreichische Mistelbach, die Partnerstadt von Neumarkt organisiert. Vor zwei Jahren hatte Oberbürgermeister Thomas Thumann dann Manfred Schreiner den Organisator vieler Motorradtouren animiert, diese Tradition fortzusetzen. So machte sich am vergangen Freitag zum dritten Mal eine Gruppe Motorradfahrer aus Neumarkt und dem Landkreis auf den Weg ins niederösterreichische Weinviertel. Bei recht kühlen 10 Grad ging es zunächst über die Autobahn nach Passau, dann über Linz und entlang der Donau durch die idyllische Wachau nach Mistelbach, wo sie von Mistelbachs Bürgermeister Dr. Alfred Pohl vor dem Rathaus empfangen wurden. Manfred Schreiner, auch Kreisrat, überbrachte die Grüße von Oberbürgermeister Thomas Thumann. Am Abend stand ein Treffen mit Mistelbachs Stadtoberhaupt und der Leiterin des Kulturamtes Helge Russo in einem zünftigen „Heurigen“-Lokal auf dem Programm. Der Samstagmorgen war dann wesentlich wärmer und so war die Tagestour in die Region um Mistelbach und ins angrenzende Tschechien eine tolle Sache. In der Mittagspause in Znojmo, dem früheren Znaim, probierten die Neumarkter Biker dann die mährische Küche aus und stellten fest, dass sich die Knödel in dieser Region doch erheblich von den bayerischen unterscheiden. Nach einem Rundgang durch die schön renovierte Altstadt mit ihrem markanten Stadtturm führte die Tour dann über Laa an der Thaya wieder zurück nach Mistelbach. Nach dem Abendessen ging es in den Schwedenkeller, der so manchem Neumarkter ein Begriff sein wird. Im vergangenen Jahr haben sich die Biker mit dem Wirt Herbert Christl angefreundet. So wurde das Wiedersehen auch kräftig mit den heimischen Weinen begossen, weil man ganz Biker untypisch, zu Fuß unterwegs war. Am Sonntagmorgen hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen. Bei zunächst herrlichem Wetter ging es auf der sogenannten Nordroute entlang der tschechischen Grenze zurück. Ab Passau hatte dann der Wettergott offensichtlich schlechte Laune. Mit strömendem Regen und kalten 10 Grad geriet der Abschluss dieser schönen Tour dann doch etwas feucht.

Quelle: Stadt Neumarkt i.d.OPf.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis