Energiewechsel

Neumarkt i.d.OPf.: Nachhaltiger Umgang mit Wasser

Pressemeldung vom 13. Oktober 2011, 14:08 Uhr

Informationsabend mit dem Träger des „Wasser-Nobelpreises“

Die Stadt Neumarkt veranstaltet am Donnerstag, 20. Oktober um 19.30 Uhr im Reitstadel in Kooperation mit der Firma HUBER SE und der Neumarkter Lammsbräu den Informationsabend „Nachhaltiger Umgang mit Wasser“. Die Veranstaltung ist ein weiterer Umsetzungsschritt im Rahmen des Leitzieles „Lernen für unsere Zukunft“ aus dem Stadtleitbild. Damit soll ein Beitrag im Rahmen der Auszeichnung „Stadt der Weltdekade 2011/2012 – Bildung für nachhaltige Entwicklung“ geleistet werden. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Hauptreferent des Abends ist der Träger des Stockholm Water Prize 2003, Prof. Dr. Dr.- Ing. Drs. h.c. Peter Wilderer. Weiterhin werden die Träger des Deutschen Umweltpreises aus dem Landkreis Neumarkt, Dr.-Ing. E.h. Hans G. Huber und Dr. Franz Ehrnsperger referieren. Die Veranstaltung wird finanziell unterstützt von der Sparkasse Neumarkt-Parsberg und der Raiffeisenbank Neumarkt.
Wasser – Wasser in bester Qualität, in beliebiger Menge ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Daran sind wir gewöhnt, das erwarten wir. Leider ist dies nicht immer und nicht überall so, deshalb ist es eine Vortragsveranstaltung wert, in der auf die Bedeutung des Wassers hingewiesen wird. 1,4 Mrd. Menschen dieser Erde haben keinen Zugang zu sauberem Wasser – 2,4 Mrd. Menschen haben keine gesundheitsgerechte Entsorgung von Abwasser. Dies verursacht Probleme. Probleme die zu Not, zu Elend und zu Krankheit führen. Aber auch Probleme die wir uns in Mitteleuropa kaum vorstellen, die wir bestenfalls gelegentlich aus Filmen oder bei Urlaubsreisen am Rande zur Kenntnis nehmen. Wie ist diese Situation erklärbar? Da wir doch auf dem „blauen Planeten“ leben, da die Oberfläche unserer Erde zu 2/3 mit Wasser bedeckt ist. Ja, es ist viel Wasser: Aber 97% sind Salzwasser und damit weder für die Ernährung noch für einen Großteil der Lebensmittelproduktion geeignet. Nur 3% sind Süßwasser, Trinkwasser. Aber davon sind wiederum nur etwa 1/3 verfügbar, der Rest ist gebunden in Schneedecken, Gletschern aber auch in Form von Luftfeuchtigkeit. Deshalb müssen wir die Wassersituation der Welt beleuchten, wir müssen den Umgang mit den Süßwasservorräten diskutieren. Denn: Wenn Menschen kein Wasser haben, werden sie dorthin gehen wo es Wasser gibt. Es gibt Wege, es gibt Möglichkeiten, aber es wird ein langer Weg sein, Gerechtigkeit zu schaffen im Umgang mit Wasser: Wasser für alle zur Verfügung zu stellen, um allen Menschen damit die Grundlage für Ernährung, für Gesundheit und für Auskommen zu schaffen.

Quelle: Stadt Neumarkt i.d.OPf.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis