Energiewechsel

Neumarkt i.d.OPf.: Neumarkt eilt von Rekord zu Rekord: Neue Bestmarke bei den Tourismuszahlen

Pressemeldung vom 13. März 2017, 16:19 Uhr

Oberbürgermeister Thomas Thumann konnte bei einer Pressekonferenz erneut eine sehr gute Nachricht verkünden: „Wir haben nicht nur wie im letzten Jahr gehofft die 100.000er Grenze bei den Übernachtungszahlen überschritten, sondern mit 112.576 haben wir gleich ein glattes Plus von 26 Prozent bei den Übernachtungen im Jahr 2016 zu verzeichnen. Das bedeutet immerhin ein mehr an Übernachtungen von 20.867 als im Jahr zuvor.“ Damit setzen sich laut Oberbürgermeister Thumann die Erfolgsmeldungen für die Stadt fort. Zuletzt habe er ja berichten können, dass Neumarkt zum fünften Mal in Folge bei der Bevölkerung zugelegt hat, dass es erneut eine Steigerung bei den sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten auf den neuen Höchstwert von 20.718 gegeben hat und dass sich auch die Zahl der Einpendler auf eine neue Höchstmarke gesteigert habe. „Neumarkt brummt in jeder Hinsicht und dies bestätigen jetzt auch die hervorragenden Zahlen im Tourismusbereich“, stellt Oberbürgermeister Thumann fest, der zusammen mit dem Tourismusreferenten im Stadtrat und Vorsitzenden des Tourismusverbandes Werner Thumann sowie Rainer Seitz, den Leiter des Amtes für Tourismus bei der Stadt Neumarkt die Zahlen präsentierte. Für Oberbürgermeister Thumann ist die Steigerung in Neumarkt schon noch einmal herausragend, auch wenn auf allen anderen Ebenen des Tourismus in der Region und in Bayern ebenfalls Steigerungen zu verzeichnen gewesen seien. In ganz Bayern seien dies 3,1 Prozent mehr gewesen, in Ostbayern 2,7 Prozent und im Bayerischen Jura 5,6 Prozent. Die Steigerung in Neumarkt mit 26 Prozent rage da schon erheblich aus den Steigerungen anderswo heraus. Das Mehr an Übernachtungen geht auch darauf zurück, dass in Neumarkt mit dem Park Inn bei Radisson und dem AlmRefugio seit letztem Jahr zwei Hotels mit 4-Sternen zu finden sind und sich dadurch das Angebot qualitativ erhöht habe. Dies hat auch zur Folge, dass in Neumarkt die Zahl der Betten angestiegen ist, von vorher 649 Betten auf 834 im Jahr 2016. Dadurch hat auch die Zahl der Gäste im letzten Jahr deutlich zugelegt. Insgesamt wurden 58.694 Gäste gezählt, immerhin ein Plus von 25,9 Prozent oder in absoluten Zahlen 2016 kamen 10.724 Gäste mehr nach Neumarkt als im Jahr zuvor. Oberbürgermeister Thumann führte weiter aus, dass sich alleine in seiner Amtszeit damit die Zahl der Übernachtungen in nur 12 Jahren von 55.368 im Jahr 2005 auf die jetzige Rekordmarke mehr als verdoppelt habe. Der Tourismus ist dabei ein wichtiges Element in der Stadt und wird auch als Wirtschaftsfaktor angesehen. Er habe daher stets in guter Kooperation mit dem Tourismusverband versucht, auch den Tourismus zu unterstützen und zu fördern. Dies sei über das Amt für Tourismus in vielfältiger Weise geschehen und im Zusammenwirken von vielen Netzwerkpartner seien Verbesserungen bei den Wanderwegen genauso vorgenommen worden wie etwa die Ausweitung des kulturellen und Freizeitangebotes oder die Ausprägung bestimmter touristischer Pakete wie etwa des Golfdorados. „Wir fahren nun die Ernte für viele Jahre Anstrengung ein“, stellt Oberbürgermeister Thumann fest. Dies bestätigt auch der Tourismusreferent und Vorsitzende des Tourismusverbandes Neumarkt Stadtrat Werner Thumann, den die tollen Zahlen ebenfalls sehr freuen. Auch für ihn ist dies ein Ergebnis eines „tollen Netzwerkes, in dem wir alle gut zusammenarbeiten“. Es sei für ihn erkennbar, dass gerade im Tourismusbereich in der Stadt Neumarkt „seit Jahren ein Ruck durch die Beteiligten geht“ und dabei Qualität und Quantität ausgeweitet werden. Neumarkt könne dabei als Region mit seiner natürlichen Umgebung und seinem ganz besonderen Reiz punkten. Für Amtsleiter Seitz, der ebenfalls stolz auf das gute Ergebnis ist, zeichnet sich die Entwicklung dadurch aus, dass man dabei einem „roten Faden“ gefolgt sei, bei dem ein Rädchen ins andere greife und das Ziel einer guten touristischen Entwicklung verfolgt worden sei. Auch das Angebot in den Beherbergungsbetrieben sei immer wieder gesteigert und ausgeweitet worden. Dies gehe auch 2017 weiter, wie das Hotel Sammüller zeige, dessen Gasträume den Rahmen für den Pressetermin bildeten. Katja und Josef Sammüller stellten denn auch ihr derzeitiges Bauvorhaben vor, bei dem sie rund vier Millionen Euro investieren und 20 Doppelzimmer sowie drei Einzelzimmer neu erstellen. Auch die Heizungsanlage ist völlig neu eingebaut worden. Schon Mitte April sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Ein Rundgang durch die Räume schloss sich der Vorstellung der Investition an. Zuvor aber stellte Johann Beck von der Firma Metatrain als Berater der Firma Sammüller das Konzept der Resilienz vor, das nicht nur aus einem schon in Entwicklung befindlichen und von der AOK geförderten Resilienz-Pfad bestehe, sondern ein ganzes Paket umfasse, zu dem auch Tagungen, Workshops und ähnliches gehören können.

Quelle: Stadt Neumarkt i.d.OPf.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis