Energiewechsel

Neumarkt i.d.OPf.: Neumarkter Stadtbibliothek mit ausgezeichneten Zahlen bei ihrer Jahresstatistik 2011

Pressemeldung vom 25. Juni 2012, 12:22 Uhr

Mit ausgezeichneten Zahlen kann die Neumarkter Stadtbibliothek für das Jahr 2011 aufwarten. Dies hat Oberbürgermeister Thomas Thumann bei einem Pressetermin hervorgehoben. Zusammen mit Stadtrat und Büchereireferenten Thomas Leykam und Büchereileiter Bernhard Gruber konnte er von äußerst erfreulichen Entleihzahlen und auch weiteren hervorragenden Eckwerten der Bibliothek berichten. „Die Jahresbilanz 2011 der Stadtbibliothek ist für mich mit vielen positiven Ausrufezeichen versehen“, so Oberbürgermeister Thumann. So habe sich der Medienbestand um 2,1 Prozent erhöht, auf nunmehr 76.699 Medien. Insbesondere die Zahl der Medienausleihungen ist im Jahr 2011 deutlich angestiegen. Sie erhöhte sich um 47.602 auf 316.668, was einem Plus von 17,7 Prozent entspricht. „Das ist übrigens das bisher höchste Entleihergebnis der letzten Jahre“, stellte Oberbürgermeister Thumann heraus. „Aber auch bei der Zahl der Bibliotheksnutzer konnten wir deutlich zulegen, um 537 auf 7.004 Benutzer und damit einen Zuwachs um 8,3 Prozent erzielen.“ Dies sei sicherlich auch eine positive Folge der Stadtratsentscheidung vom Juli 2010 gewesen, dass die Stadt keine Jahres- und Mediengebühren mehr verlangt. Bestätigt wurde dieses ausgezeichnete Ergebnis auch durch ein Schreiben der Bayerischen Staatsbibliothek, der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen. Darin wird, so hat Oberbürgermeister Thumann verkündet, die Arbeit der Neumarkter Stadtbibliothek sehr gelobt. Die Neumarkter Stadtbibliothek habe sich außerordentlich gut entwickelt, so die Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen. Mit der Steigerung der Entleihzahlen “ liegt die Bibliothek deutlich über dem aktuellen Nutzungstrend in der Oberpfalz“, heißt es in dem Schreiben weiter. Die Erfolgszahlen kommen nicht von ungefähr, wie Stadtrat Leykam erläutert. Er sieht in der Stadtbibliothek eine der meist genutztesten Einrichtungen der Stadt, für die durchschnittlich jährlich 500.000 Euro aufgewendet werden. Büchereileiter Gruber erinnerte daran, dass vor 40 Jahren die Stadtbibliothek an dieser Stelle neu errichtet worden war. Stadtrat Leykam und Oberbürgermeister Thumann waren sich einig darin, dass es nunmehr an der Zeit sei, an eine bauliche und energetische Sanierung zu gehen. Dies werde aber sicherlich erst 2014 bzw. 2015 sein.
Aus der Statistik ergeben sich weitere interessante Details. So freut Oberbürgermeister Thumann besonders, dass die Zahl der Kinder und Jugendlichen unter den Benutzern immerhin 40 Prozent der Gesamtnutzer ausmache. Im Hinblick auf die Nutzung zeigt sich auch, dass zwei Drittel der Benutzer aus Neumarkt aber immerhin ein Drittel der Benutzer aus der Region stammen. Bei der Verteilung der „männlichen“ und „weiblichen“ Nutzer ergibt sich ein Übergewicht bei den weiblichen Nutzern, die zwei Drittel der Büchereibenutzer ausmachen. Statistisch gesehen tätigt jeder Bibliotheksnutzer in Neumarkt 45,2 Entleihungen pro Jahr, und auch die Zahl der Entleihungen pro Tag hat sich deutlich erhöht. Waren es zum Beispiel 2007 noch 963 Entleihungen an einem Tag, so sind es 2011 schon immerhin 1.261 Entleihungen pro Tag gewesen. Die Beliebtheit der Neumarkter Stadtbibliothek geht über die eigentliche Entleihung von Medien hinaus. Dies machten Oberbürgermeister Thumann, Stadtrat Leykam und Bibliotheksleiter Gruber deutlich. Veranstaltungen für Kinder, die Neumarkter Literaturwochen und vieles mehr sorgen dafür, dass die Bevölkerung an die Bücherei herangeführt wird.

Quelle: Stadt Neumarkt i.d.OPf.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis