Energiewechsel

Neumarkt i.d.OPf.: Sicherheitsgespräch zum „JURA-Volksfest 2016“

Pressemeldung vom 27. Juli 2016, 13:14 Uhr

Am Dienstagvormittag fand das bereits längerfristig geplante Sicherheitsgespräch zum JURA-Volksfest 2016 statt. Seit vielen Jahren treffen sich dabei Vertreter der Polizei, des Sicherheitsdienstes Wildfeuer, des BRK und von Seiten der Stadt Neumarkt der Festreferent Richard Graf, die Feuerwehr, das Ordnungsamtes, die techn. Leitung Jurahalle sowie das Hauptamt als Veranstaltungsleitung. Auch in den Vorjahren wurde bei diesen Gesprächen das Sicherheitskonzept der Stadt Neumarkt zum JURA-Volksfest, das es in ausführlicher und schriftlicher Form seit dem Jahr 2013 gibt, besprochen. Hierin wird zunächst das Fest und seine Eckpunkte beschrieben, es findet eine klare Benennung der Beteiligten und deren Aufgaben statt, Rettungswege, Brandschutz, Verkehrskonzept, Sanitätsdienst- und Sicherheitsdienstkonzepte werden dargestellt und die Abläufe bei Unfällen, Unwetter, technischen Störungen oder sonstigen Gefahrensituationen und die daraus folgenden Handlungsabläufe der Beteiligten während der Festtage sind festgelegt. Angesichts der jüngsten Ereignisse in München, Reutlingen und Ansbach wurden, neben den schon zur Routine gewordenen Planungen, natürlich auch zusätzliche Überlegungen und Maßnahmen in Punkto Sicherheit der Besucher auf dem Volksfest diskutiert. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass trotz der Toten und Verletzten bei Anschlägen am letzten Wochenende, jetzt keine Hysterie oder wilder Aktionismus gefragt sind, sondern sachliche Überlegungen, Besonnenheit und Verhältnismäßigkeit bei allen Maßnahmen im Vordergrund stehen müssen. Konkret wurde vereinbart, dass die Kräfte der Polizei und des Sicherheitsdienstes am gesamten Festplatz verstärkt werden. Auch das Umfeld des Festplatzes, also die Grünanlagen und der Busparkplatz sowie der Parkplatz werden dabei im Auge behalten. An den Zugängen zum Festplatz gibt es feste Posten des Sicherheitsdienstes, die den Zugang überwachen und auch sporadisch Kontrollen von Taschen und Rucksäcken durchführen. Diese Maßnahmen sind seit vielen Jahren in der Festplatzverordnung geregelt und dienen ausschließlich der Sicherheit am Festplatz und in den Jurahallen. Die Stadt Neumarkt empfiehlt den Besuchern, möglichst große Rucksäcke und Taschen erst gar nicht mit zum Volksfest zu bringen. Oberbürgermeister Thumann und Festreferent Graf freuen sich auf ein ebenso schönes und unbeschwertes Volksfest, wie in den vergangenen Jahren, bei dem sich viele Neumarkter und Gäste aus dem Landkreis und darüber hinaus treffen, die vielen Angebote und eine gute Stimmung in den Festhallen und am Festplatz genießen und friedlich miteinander feiern.

Quelle: Stadt Neumarkt i.d.OPf.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis