Energiewechsel

Neumarkt i.d.OPf.: Spatenstich für Bau der Fachschule von Regens Wagner

Pressemeldung vom 7. Mai 2015, 09:05 Uhr

Oberbürgermeister Thomas Thumann hat zusammen mit stellvertretender Landrätin Heidi Rackl und Andreas Fersch, dem Gesamtleiter von Regens Wagner Lauterhofen sowie weiteren Verantwortlichen den Spatenstich für den Neubau der Fachschule für Heilerziehungspflege und Heilerziehungspflegehilfe in Neumarkt vorgenommen. Für das Stadtoberhaupt sei die Entscheidung von Regens-Wagner, die bisher in Lauterhofen beheimatet Fachschule nach Neumarkt zu verlegen, eine gute Entscheidung. „Der Schulstandort Neumarkt wird dadurch extrem gestärkt“, stellte Oberbürgermeister Thumann fest. Ihn freue es, dass seine zahlreichen Gespräche mit den Vertretern von Regens Wagner zu einem guten Ergebnis geführt haben. Für stellvertretende Landrätin Rackl werde der Schulbau ein weiteres attraktives Angebot für junge Menschen bilden. Die Regens Wagner-Stiftung wird neben dem Seniorenheim „Haus Wolfstein“ auf dem großen Areal zur Dr.-Schrauth-Straße hin für mehrere Millionen Euro in einem ersten Bauabschnitt eine neue Fachschule mit rund 2.300 Quadratmetern Fläche und Platz für rund 160 Schüler sowie Räume für die Offene Hilfe errichten. In einem zweiten späteren Bauabschnitt sind dann der Bau eines Wohnheims für Menschen mit Schädel-Hirn-Trauma und einer Förderstätte für Menschen mit Behinderung geplant. Die Entscheidung für Neumarkt sei laut dem Gesamtleiter von Regens-Wagner Lauterhofen Fersch aufgrund der Tatsache erfolgt, dass die Stadt ein Grundstück zur Verfügung stellen und die Bauleitplanung zusichern konnte. Auch die zentrale Lage, die gute Infrastruktur, die hervorragende Verkehrsanbindung sowie die hohe Dichte an sozialen Dienstleistern spielten dabei eine Rolle.
Wie Oberbürgermeister Thumann bei seiner kurzen Ansprache ausführte, seien dem heutigen Spatenstich umfangreiche Gespräche zwischen der Stadt und der Regens Wagner Stiftung vorausgegangen. Im September 2011 habe man die Vorgespräche abschließen können. Für ihn sei es ein großer Erfolg gewesen, dass die Stadt hierfür das Grundstück zur Verfügung stellen konnte und die Verantwortlichen sich für Neumarkt entschieden haben. Auch die entsprechende Bauleitplanung und die Baugenehmigung habe die Stadt zügig abwickeln können. Er erinnerte beim Spatenstich daran, dass bis vor wenigen Jahren in diesem gesamten Areal kein Gebäude gestanden sei. Nachdem die Stadt den Lärmschutzwand an der Bahn errichtet habe seien in dem Bereich nicht nur das Seniorenheim „Haus Wolfstein“ von Phoenix entstanden, sondern in unmittelbarer Nähe entstehe privater Wohnungsbau in größerem Umfang. Und nun werde auch Regens-Wagner dort massiv investieren. im Zusammenhang der schon in den letzten Jahren in Neumarkt sehr hohen Bautätigkeit meinte das Stadtoberhaupt, dass die Regens-Wagner-Stiftung mit ihrer Millioneninvestition zu dieser umfangreichen Bautätigkeiten in Neumarkt beitragen werde. Schließlich sei es mit dem Bau der Fachschule und dem Bau der Dienststelle der offenen Hilfen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige nicht getan. In der weiteren Planung sind ein Wohnheim für Menschen mit Behinderung und eine Förderstätte für Menschen mit Behinderung.
Andreas Fersch dankte der Stadt für ihr großes Engagement und die vielfache Unterstützung beim Zustandekommen dieser Baumaßnahme. Er hoffe sehr, dass die Arbeiten nun zügig durchgeführt werden können und im Herbst 2016 die Schüler in die Schule einziehen können. Geplant sind rund 160 Plätze für Schülerinnen und Schüler, dazu noch Räume für die Offene Hilfe.

Quelle: Stadt Neumarkt i.d.OPf.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis