Energiewechsel

Neumarkt i.d.OPf.: Stadt errichtet Wohnungen in Pölling

Pressemeldung vom 4. Dezember 2015, 10:05 Uhr

Oberbürgermeister Thomas Thumann hat bei einem Pressetermin den Bau des Mehrfamilienhauses in Pölling auf dem Areal des ehemaligen „Distler-Anwesens“ vorgestellt. Dabei errichtet die Stadt 14 Wohnungen und setzt damit ihre Bemühungen im Bau von Wohnraum fort. Alleine in seiner Amtszeit habe die Stadt dafür bisher 7,7 Mio. Euro aufgewendet, etwa für den Neubau des Mehrfamilienhauses im Moosweg, für den Wohnungsbau in der Paul-Pfleiderer-Straße, für das Quartier Türmergasse oder aber auch für Sanierungen in der Wiltmaisterstraße und für das Jugendstilgebäude Rainbügl. In Pölling investiert die Stadt rund 2,2 Mio. Euro und setzt eine Planung des Architekturbüros Knychalla und Team um. Insgesamt wird das neue L-förmige Gebäude eine Wohnfläche von rund 950 Quadratmeter umfassen. Bis Herbst nächsten Jahres sollen laut Oberbürgermeister Thumann die Arbeiten abgeschlossen sein. In dem Zusammenhang wies er darauf hin, dass die Stadt auch auf andere Weise den Wohnungsbau fördere. So seien alleine in den letzten zehn Jahren über 16 Hektar Fläche durch rechtskräftige Bebauungspläne für den Wohnungsbau vorbereitet worden. Dabei erinnerte er an den Bereich Mozartstraße, ein neues Areal in Pölling Bühl II, die Untere Klosterwiese, das Gebiet Altenhof-Riedlweiher. Derzeit läuft die Erschließung eines ersten Teils eines Wohnbaugebietes in Lähr, für den zweiten wird momentan die Bauleitplanung erstellt. Architekt Wolfgang Knychalla erläuterte Details zur Maßnahme, die von Markus Kraus aus seinem Büro als Bauleiter koordiniert wird. Er wies dabei darauf hin, dass es Vorgabe der Stadt war, hier bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und die Ausführung entsprechend angepasst ist. Es werde ein guter baulicher Standardbau entstehen, der sich an dieser Stelle gut einfügen wird. Auch Hochbauamtsleiter Thomas Beygang und Alexander Baumann vom Hochbauamt nahmen an diesem Vorstellungstermin teil. Oberbürgermeister Thumann zeigte sich erfreut, dass die bisher vergebenen Aufträge für diese Baumaßnahme alle an Firmen aus Neumarkt und der Region gegangen sind und so diese Maßnahme einmal mehr der heimischen Wirtschaft zugutekommt.

Quelle: Stadt Neumarkt i.d.OPf.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis