Energiewechsel

Ostallgäu: Landkreis Ostallgäu bei Chancenindex 2011 in der Spitzengruppe

Pressemeldung vom 21. Oktober 2011, 14:38 Uhr

Jährlich erstellt das Kölner Institut der deutschen Wirtschaft im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) den Chancenindex für alle deutschen Landkreise und kreisfreien Städte. Auch bei der aktuellen Analyse für das Jahr 2011 liegt das Ostallgäu in der Topkategorie „Region mit sehr starker Entwicklung“. Bei 412 untersuchten Regionen landet der Landkreis Ostallgäu bundesweit auf Platz 38.

Das Kölner Institut vergleicht beim Chancenindex die jeweilige Entwicklung der einzelnen Regionen miteinander und erstellt daraus ein Landkreisranking. Bewertet wird dabei die Dynamik in den Bereichen Arbeitsmarkt und Wachstumsbranchen. Besonders bei der Analyse der Entwicklung zukunftsträchtiger Wirtschaftsbereiche schneidet das Ostallgäu hervorragend ab. Dies sei eindeutig ein Verdienst unserer heimischen Betriebe und deren Mitarbeiter bilanziert Landrat Johann Fleschhut. „Unsere mittelständischen Unternehmen sind aus der Krise 2008 und 2009 gestärkt hervorgegangen. Wir verzeichnen einige bemerkenswerte Investionen von Buchloe bis Füssen z.B. durch Betriebe wie Allgäu Solar in Biessenhofen, Pro Solar in Rieden, BK Solar in Jengen oder Hörmann in Buchloe auf dem Energiesektor, aber auch im Maschinenbau wie die Beispiele in Lengenwang der Firmen Kelz & Settele und Ott und Jakob zeigen. Zudem profitieren wir von der Leistungsfähigkeit der Global Player wie AGCO Fendt und Nestlé. Deren Investitionen in Marktoberdorf und Biessenhofen mit einem Volumen über 200 Mio. € waren und sind ein wichtiger Motor für die heimische Wirtschaft.“

Dass der Landkreis Ostallgäu gegenüber dem Vorjahr mit Platz 38 geringfügig schlechter abschneidet (2010: Platz 12), liegt an der Entwicklung des Arbeitsmarktes, die etwas weniger dynamisch war als in anderen Landkreisen. „Bei einer aktuellen Arbeitslosenquote von 2,5 % weist der heimische Arbeitsmarkt beste Zahlen aus. Eine weitere dynamische Entwicklung in diesem Bereich fällt Regionen mit deutlich höheren Arbeitslosenquoten natürlich leichter“, analysiert Peter Däubler, Wirtschaftsreferent des Landkreises Ostallgäu. Aus diesem Grund sind die Regionen, die noch im Jahr 2010 in den Top-Ten waren, beim aktuellen Chancenindex alle zurückgefallen.

Für Landrat Johann Fleschhut ist das tolle Ergebnis zusätzlicher Ansporn für die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandorts Ostallgäu. „Wir dürfen mit unseren Bemühungen nicht nachlassen, den heimischen Unternehmen und ansiedlungswilligen Firmen investitionsfreundliche Rahmenbedingungen zu schaffen. Hierzu gehören die Optimierung der Infrastruktur, eine effiziente Verwaltung, zunehmende Bildungschancen und ein gutes Marketing.“

Der Chancenindex Bayern 2011 der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft kann auf der Seite www.vbw-bayern.de heruntergeladen werden.

Quelle: Landratsamt Ostallgäu

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis