Energiewechsel

Pfronten im Allgäu: Bei Regen ins Museum

Pressemeldung vom 17. September 2013, 15:30 Uhr

Bei Regen ins Museum
Zusatzangebote in Pfronten

Am Mittwoch, den 18. September öffnen vier Museen und Ausstellungen in Pfronten ihre Türen. Besucher und Einheimische die vom Regen und den niedrigen Temperaturen überrascht wurden, können sich auf erlebnisreiche Stunden freuen in der Allgäuer Steinerlebniswelt, der Fotoausstellung „Mein Alpsommer“, der Schmetterling-Erlebniswelt und dem Burgenmuseum auf dem Falkenstein.

Auch an trüben Tagen kommt in Pfronten keine Langeweile auf. Um Gästen und Einheimischen ein alternatives Angebot zu Outdoor-Aktivitäten zu bieten, öffnen am Mittwoch, den 18. September vier Museen und Ausstellungen ihre Türen.

In subtropischem Klima, bei ca. 25° C sind in der Schmetterling-Erlebniswelt in Pfronten-Weißbach unterschiedlichste Schmetterlinge beim Futtern, Paaren und Fliegen zu bestaunen. Vom Ei, über die Raupe, zur Puppe, bis zum „fertigen“ Schmetterling können alle Lebenszyklen mitverfolgt werden. Aktuell sind 15 frisch geschlüpfte blaue Morphofalter zu sehen. Nach der Besichtigung des Schmetterlingsgartens bietet sich ein Abstecher in das „Stein-Oasen Cafe“ an. Wen es jetzt noch fröstelt, der kann sich auf ein gratis Heißgetränk freuen. Öffnungszeiten: 10:00-16:30 Uhr (www.schmetterling-erlebniswelt.de)

Im Rathauspavillon in Pfronten-Ried ist die Fotoausstellung „Mein Alpsommer“ für Besucher geöffnet. Dem Thema entsprechend zeigt die Ausstellung Fotos eines Alpsommers in den Pfrontener Bergen, von der Alpfahrt bis zum Viehscheid. Bei freiem Eintritt sind beeindruckende Landschaftsaufnahmen und Kuh-Portraits der Fotografin Andrea Münderlein zu sehen. Öffnungszeiten: 09:00 bis 17:00 Uhr
In Pfronten-Kappel ist das Mineralienmuseum „Allgäuer Steinerlebniswelt“ für Besucher geöffnet. Das Privatmuseum überrascht mit faszinierenden Einblicken in die Welt der Mineralien, Edelsteine, Kristalle und Fossilien. In der Ausstellung sind farbenprächtige heimische Gesteine, seltene Edelsteine und funkelnde Kristalle aus ganz Europa sowie Millionen Jahre alte Fossilien zu sehen. In einer Kugelmühle werden die Kappeler Königskugeln gefertigt und an einem Mineraliensammelplatz kann eigenständig nach Mineralien und Kristallen gesucht werden. Eintritt frei. Öffnungszeiten: 13:00 bis 18:30 Uhr (www.allgaeuer-kristallwelt.de)
Auch wenn Wolken den spektakulären Ausblick vom Falkenstein einschränken, lohnt ein Besuch von Deutschlands höchstgelegener Burgruine (1.277m). An trüben Tagen bietet das kleine, aber feine Museum spannende Einblicke in die wechselvolle Geschichte der Burgruine. Wie ein Schwalbennest hängt das Museum an der 400 m hohen Felswand der Burgruine Falkenstein. Schaukästen, Modelle, Originalexponate und Schautafeln informieren über die Entstehung und wechselvolle Geschichte der Burg, zu deren Besitzer auch der bayerische Märchenkönig II. gehörte.

Quelle: Gemeinde Pfronten im Allgäu

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis