Energiewechsel

Pfronten im Allgäu: Tracht für Trachtler und Trachtenliebhaber am 9. Pfrontener Trachtenmarkt

Pressemeldung vom 9. Juli 2015, 10:59 Uhr

Der Trachtenmarkt am Samstag, 08. und Sonntag, 09. August in Pfronten gilt aufgrund seiner Atmosphäre mitten im Ort unterhalb der Pfarrkirche als einer der schönsten Märkte in Bayern, aber auch wegen der Qualität der über 50 Aussteller. Denn die Aussteller sind Handwerker und keine Händler, fertigen also die Waren in der Regel selbst an.

An beiden Tagen bietet der neunte Pfrontener Trachtenmarkt zwischen 11:00 und 17:00 Uhr alles rund um die Allgäuer Tracht. Dazu ganztägige Volksmusik- und Volkstanzvorführungen im Innen- und Außenbereich und eine kostenlose Trachtenberatung. Der Eintritt ist frei.

Die Händler loben die schöne Atmosphäre, die Besucher freuen sich über die hochwertigen Produkte der Aussteller, die aus ganz Bayern kommen und meistens schon seit vielen Jahren in Pfronten zu Gast sind. So zum Beispiel Karl Kerschbaum, Federkielsticker aus Aschau am Chiemsee. Er ist dieses Jahr zum neunten Mal dabei. Auch Monika Hoede von der Trachtenkulturberatung für den Bezirk Schwaben ist von Anfang an dabei. „Der Trachtenmarkt ist eine wunderbare Gelegenheit, die Trachtenvereine vor Ort in Aktion zu erleben, sich bei Ausstellern zu Trachten und trachtenverwandten Themen zu informieren oder einfach Brauchtum und Tradition auf sich wirken zu lassen.“ Frau Hoede freut, dass die Tracht vielseitiger getragen wird, im Festzelt, an Festtagen, aber auch im Alltag. „Meine Prognose: Das Thema Tracht wächst und wird anspruchsvoller, d.h. die Vielfalt und die Qualität der Trachten werden weiter steigen.“ Das findet der Besucher auch auf dem Pfrontener Trachtenmarkt: Im Mittelpunkt steht das heimische Gewand, von einfach bis festlich, von der Renaissance bis zur Moderne. Ohne Kitsch. Qualitativ hochwertig. Denn zugelassen sind nur Aussteller, die einen Bezug zum Brauchtum haben, über 50 Händler aus ganz Bayern präsentieren alles zur Tracht, vom Dirndl bis zur Lederhose – in allen Längen, neu aber auch eingesessen, gebraucht mit der typischen Patina.
Dazu Stoffe, Blusen, Hemden, Strümpfe, Schuhe, Hüte, Tücher oder Spitzenborten. Theresia Maerz aus Lenggries hat sich für die Besucher etwas Besonderes einfallen lassen. Um eine möglichst große Stoffauswahl bereithalten zu können, bietet sie am Stand Stoffpakete für ein zweiteiliges Dirndl an. Die Pakete beinhalten drei Stoffe für Oberteil, Rock und Schürze, farblich schon fertig zusammengestellt. „Das kam bei den Besuchern sehr gut an. Am Stand können sie dann auch gleich Schnittmuster und entsprechendes Zubehör erwerben.“ Neben Trachtenschneidern ist auch das Kunsthandwerk auf dem Markt vertreten. Die Besucher können Federkielstickern, Gamsbartbindern, Edelweißschnitzern, Hosenträgerstickern, aber auch Schuhmachern, Bürstenbindern und Drechslern über die Schulter schauen.

Der Erlös aus dem Verkauf der Speisen und Getränke kommt in diesem Jahr wieder Projekten der Pfarrgemeinde St. Nikolaus zugute. Der Pfrontener Trachtenmarkt wird von Pfronten Tourismus in Zusammenarbeit mit dem katholischen Pfarramt und der Unterstützung des Allgäuer Gauverbandes sowie der Trachtenkulturberatung für den Bezirk Schwaben veranstaltet.

An beiden Tagen spielen Musikgruppen auf, Trachtengruppen aus der Region präsentieren authentisches Brauchtum auf der Außenbühne. Mit den Standkonzerten um 11 Uhr startet das Programm. Weiterhin werden an beiden Tagen Führungen durch das Pfrontener „Heimathaus“, ein altes Bauernhaus aus dem 15. Jahrhundert, jeweils um 11 Uhr und 15 Uhr sowie um 14 Uhr eine Kirchenführung in der Sankt Nikolaus Kirche angeboten. Freiwillige Spenden im Rahmen der Kirchenführung gehen an die Ghana-Hilfe. Und auch die Bücherei ist am Sonntag zwischen 11 und 15 Uhr geöffnet. Zusätzlich findet im Rathaus Pavillon an beiden Tagen zwischen 11 und 17 Uhr die Ausstellung der LandHand Allgäu e.V. „Außergewöhnliche Drechslerarbeiten“ statt.

Auch in diesem Jahr wird wieder das Seminar Modeldruck angeboten. Es findet am Montag, 10.08. und Dienstag, 11.08.2015 im Pfarrheim statt. Anmeldung und weitere Informationen zum Seminar erhält man unter Telefon 02593/6816, jeweils montags und mittwochs bis freitags zwischen 9.30 und 17.30 Uhr.

Quelle: Gemeinde Pfronten im Allgäu

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis