Energiewechsel

Pfronten: Pfrontens Hündeleskopfhütte wird zur ersten vegetarischen Berghütte der Alpen

Pressemeldung vom 19. Mai 2015, 08:43 Uhr

Neue Pächterin Silvia Beyer schwört auf frische, natürliche Kost und traditionelle Allgäuer Küche ohne Fleisch

Aus den Händen der ersten Bürgermeisterin Michaela Waldmann nahm anlässlich der Vertragsunterzeichnung vor Ort die neue Pächterin der Hündeleskopfhütte Silvia Beyer ein kleines Geschenk und jede Menge guter Wünsche in Empfang. Die neue Hüttenwirtin verspricht eine einfache, aber ehrliche, frische Küche. Mit der Eröffnung erfüllt sich die gebürtige Nesselwangerin einen lang gehegten Traum und möchte die oberhalb des Pfrontener Ortsteiles Kappel gelegene Hütte zur der nach ihren Angaben ersten vegetarischen Berghütte der Alpen machen.

Nachdem die bisherigen Betreiber aus gesundheitlichen Gründen um die vorzeitige Beendigung des Pachtverhältnisses gebeten hatten, suchte die Gemeinde Pfronten als Eigentümerin der Hündeleskopfhütte per Ausschreibung einen neuen Pächter. Die Auswahl fiel rasch auf die Nesselwangerin Silvia Beyer, die sich mit der Berghütte einen lang gehegten Traum erfüllt und die erste rein vegetarische Küche in einer Hütte in den Alpen anbieten will.
Mit der Unterzeichnung des neuen Pachtvertrages gratulierten Pfrontens Gemeindechefin Michaela Waldmann und Tourismusdirektor Jan Schubert der neuen Hüttenwirtin vor Ort und freuten sich über die angestrebten Pläne.

„Die besondere Atmosphäre der Hündeleskopfhütte hat mich schon immer angezogen. Die kleine, romantische Hütte ist von allen Seiten gut zu Fuß zu erreichen und bietet ein phantastisches Bergpanorama von der Voralpenlandschaft bis zu den Allgäuer, Tannheimer und Ammergauer Alpen“ schwärmt Silvia Beyer von ihrer neuen Wirkungsstätte, „hier oben fällt der Alltagsstress wie von selbst weg. Meinen Gäste möchte ich daher eine besonders wertvolle Zeit bieten, mit Ruhe und natürlicher Küche“.
Denn die seit ihrer Kindheit überzeugte Vegetarierin verfolgt auch ein besonderes gastronomisches Ziel.
„Viele der typischen Allgäuer Gerichte sind traditionell fleischlos und da ich aus ethischen Gründen Fleisch ablehne, will ich mit meiner kleinen, aber feinen und frischen Küche typische Heimatgerichte aus gesunden Zutaten anbieten“.

Die vierfache Mutter und Meisterin der Hauswirtschaft greift mit diesem gastronomischen Konzept auf ihre eigene Kindheit zurück.
„Meine Oma betrieb eine Pension mit einer besonderen Kost nach Are Waerland. Dieser schwedische Ernährungsreformer entwickelte Anfang des 20. Jahrhunderts eine auf Rohwaren und mit einem eigens erdachten Getreide-brei erweiterte Kost. Unsere Gäste bewegten sich viel, kamen aber auch zur Ruhe und hatten viel Freude. Dieses Lebenskonzept begleitet mich bis heute und ich möchte nun meinen Hausgästen ein wenig von meinen Erfahrungen weitergeben“ erzählt die neue Hüttenwirtin.

Und so durften Bürgermeisterin Michaela Waldmann und Tourismusdirektor Jan Schubert bereits zur Schlüsselübergabe einen frischgebackenen Dinkel-zopf probieren.
Trotz mehrfacher Bitten wollte und konnte Silvia Beyer das Rezept nicht verraten. „Schon immer gab es Sonntags bei uns diesen Zopf aus Dinkelvoll-korn, da gibt es kein Rezept, diesen Zopf mache ich aus dem Bauch raus“ antwortete die neue Hüttenwirtin verschmitzt .

Die in den Wintermonaten als Endpunkt einer sehr beliebten Rodelstrecke geschätzte Hütte führt Silvia Beyer als Ganzjahresbetrieb mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Kinder Johanna und Jonas fort.

Und eine weitere Tradition, die vielen Besuchern das Lernen von Öffnungs-zeiten erspart, führt Pfrontens erste Hüttenchefin fort. „Wir haben geöffnet, wenn unsere Hüttenfahne Fahne gehisst ist und die sieht man von vielen Punkten im Tal aus“.

Von so viel Tatkraft und Optimismus zeigt sich auch Pfrontens Bürgermeisterin Michaela Waldmann begeistert, “ das Konzept von Silvia Beyer hat den Gemeinderat sofort überzeugt, wir sind sehr froh dieses Kleinod am Edelsberg in den guten Händen einer Allgäuerin zu wissen“.

Die in rund 45 – 60 Minuten aus dem Tal zu erreichende, auf 1180 Meter Meereshöhe gelegene Hündeleskopfhütte ist Mittwoch bis Sonntag von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Montag und Dienstag bleiben Ruhetage mit Ausnahme von Feiertagen. Mittwoch und Donnerstag laden Hüttenabende bis 21:00 Uhr zur Einkehr.

Hüttentelefon: 0160 901 1 343 1

Quelle: Gemeinde Pfronten im Allgäu

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis