Energiewechsel

Regensburg: Gartentipps für den August

Pressemeldung vom 9. August 2016, 13:08 Uhr

Im Garten ist jetzt Ernte- und Urlaubszeit. Die meisten Blütenpflanzen im Freiland haben ihren Höhepunkt hinter sich. Jetzt glänzen die Balkon- und Kübelpflanzen mit all ihrer Blütenpracht.

Bei den Tomaten ist jetzt Haupterntezeit. Täglich reifen neue Früchte nach. Wichtig ist, dass die Pflanzen möglichst trocken stehen, ansonsten treten – vor allem nach kühlen Nächten – schon erste Befallserscheinungen von Braunfäule (Phytophthora) auf. Die Sporen dieser Pilzerkrankung sind überall in der Luft und befallen zuerst geschwächte Pflanzen mit feuchter Blattoberfläche. Gurken und Zucchini bekommen oftmals bei großer Hitze bemehlte Blätter. Die Ursache ist der Mehltaupilz. Befallene Blätter sollten entfernt werden. Vorbeugend kann eine Spritzung aus Backpulver, Rapsöl und Wasser (1 Beutel Backpulver auf 1 Liter Wasser und 1 Teelöffel Öl) Abhilfe schaffen. Ebenso kann auch Milch helfen. Das in der Milch gelöste Lecithin hat eine nachweisbare Wirkung gegen Mehltaupilze (100 bis 200 ml Vollmilch oder Molke mit 800 ml Wasser mischen). Herbstsalate können noch gepflanzt werden. Nutzen Sie die Vielfalt an Farben und Formen, dann wird der Gemüsegarten schnell zum Ziergarten. Im August können noch die Herbstgemüsesaaten für Winterrettich, Feldsalat, Spinat, Frühlingszwiebel (für das nächste Frühjahr) oder auch Petersilie erfolgen und natürlich auch Radieschen als Kurzkultur. Und nicht vergessen: Mulchen im Gemüsegarten erspart Hacken und Gießen!

Düngen ist um diese Jahreszeit nicht mehr sinnvoll. Zusätzlicher Dünger würde eher schaden. Die Pflanzen können die Nährstoffe nicht mehr verarbeiten. Sie werden anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Auch Kompost sollte jetzt nicht mehr eingearbeitet werden.

Die Obstbäume bereiten sich schon auf den hoffentlich goldenen Herbst vor. Die Zellteilung der Früchte ist beendet. Jetzt beginnt die Einlagerung von Wasser und Mineralien. Auch im August lässt sich noch die Fruchtqualität durch Ausdünnen verbessern. Bei stark behangenen Bäumen entfernt man gezielt Früchte durch Zupfen oder Schütteln. Dadurch werden die „Restfrüchte“ noch besser mit Mineralien und anderen wichtigen Inhaltsstoffen ausgestattet. Das gleiche können Sie auch bei Weinstöcken praktizieren. Hier sollten gezielt ganze Trauben mit der Schere entfernt werden. Alle Handbreit eine Traube reicht völlig aus. Erdbeeren können jetzt neu gepflanzt werden. Sie sollten dazu eine Fläche wählen, auf der die letzten Jahre keine Erdbeerpflanzen standen. Je kräftiger die Jungpflanzen sind, desto größer und besser ist der Ertrag im nächsten Jahr.

Sind Sie auch der Meinung, dass die Schmetterlinge und andere Insekten im Garten immer weniger werden? Dann sollten Sie schnell Abhilfe schaffen. Sicher haben Sie irgendwo im Garten eine Ecke, die sich für die Ansaat von Blühmischungen eignet. Einen Versuch ist es wert und die Insektenwelt dankt es Ihnen. In jedem Fachhandel können Sie entsprechende Saatgutmischungen kaufen.

Stauden können jetzt neu gepflanzt werden. Alle bis in den Juni blühenden Stauden können jetzt ausgegraben, geteilt und wieder eingepflanzt werden.

Für Nadelgehölze und immergrüne Laubgehölze (Buchs, Ilex, Kirschlorbeer) ist eine Pflanzung ab August vorteilhaft (natürlich nur mit Ballen). Dadurch haben sie genügend Zeit, neue Wurzeln zu bilden. Das schützt sie im Winter gegen die gefürchtete Frosttrockenheit.

Wer noch Rasen ansähen will, ist nicht zu spät dran. Gerade im Sommer keimen die Rasensamen sehr schnell und bilden bis in den Herbst eine dichte Grasnarbe. Voraussetzung ist die richtige Wasserzufuhr. Bitte nicht den ganzen Tag den Rasensprenger laufen lassen! Am besten frühmorgens zehn Liter Wasser auf den Quadratmeter gießen und dann mindestens drei Tage lang pausieren.

Im Kleingewächshaus ist im Sommer die zu geringe Lüftung das größte Problem. Oft werden die Pflanzen im Haus eher krank als im Freiland. Vor allem über Nacht sollte ausreichend Frischluftzufuhr möglich sein, da sich sonst im Haus auf den Blättern Tauwasser bildet, was sehr schnell den Pilzbefall fördert. Also keinesfalls abends die Lüftung schließen, sondern im Gegenteil aufmachen!

Genießen Sie die Sommertage im Garten und freuen Sie sich an allem was wächst und blüht!

Für Fragen zu Gartenthemen steht das „Grüne Team“ im Landratsamt, Telefon: 0941 4009-361, -362, -619 oder Email: josef.sedlmeier@lra-regensburg.de , torsten.mierswa@lra-regensburg.de sowie christine.gietl@lra-regensburg.de gerne zur Verfügung.

Quelle: Landratsamt Regensburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis