Energiewechsel

Regensburg: Gesundheitsamt erinnert an die jährliche Influenza-Schutzimpfung

Pressemeldung vom 17. Oktober 2011, 11:15 Uhr

Mit der kalten Jahreszeit kommt die Grippezeit

Regensburg. (RL) „Mit dem Herbst steigt das Risiko, an Erkältungskrankheiten oder an einer Virusgrippe (Influenza) zu erkranken. Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf sollten deshalb rechtzeitig gegen die Influenza geimpft sein“, rät Dr. Heinrich Körber, Leiter des Gesundheitsamts im Landratsamt Regensburg. Zu den Personen mit erhöhtem Risiko gehören Menschen über 60 Jahre, chronisch Kranke, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen und Schwangere. Auch für Beschäftigte im Gesundheitswesen ist ein Impfschutz gegen die Influenzaviren wichtig, da diese nicht nur ein erhöhtes Ansteckungsrisiko haben, sondern auch die Grippeerreger auf ihre Patienten übertragen können.

Influenza kann vor allem bei chronisch Kranken, Älteren und Schwangeren zu schweren Komplikationen (z.B. Lungenentzündung) führen. Die Zahl der behandlungsbedürftigen Influenzaerkrankungen schwankt von Saison zu Saison. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) betrug in den vergangenen Wintermonaten die Zahl der Influenza-bedingten Arztbesuche geschätzte 2,1 Millionen in Deutschland. Die letzte Grippewelle kann daher als moderat eingestuft werden.

Der saisonale Impfstoff 2011/2012 setzt sich aus Bestandteilen der aktuell weltweit zirkulierenden drei Influenza-Virustypen (A/H1N1, A/H3N2, B) zusammen. „Da ein relativ sicherer Schutz vor der Influenza nur bei einem jährlichen Pieks erzielt wird, sollten sich auch im vergangenen Jahr Geimpfte heuer wieder impfen lassen“, erklärt Dr. Körber. Nach der Impfung ist der Impfschutz in etwa zwei Wochen aufgebaut. Die vom Paul-Ehrlich-Institut freigegeben Impfstoffe für die Saison 2011/2012 lassen eine sichere und wirksame Anwendung wie im vergangenen Jahr erwarten.

Die Influenza-Impfung, deren Kosten von den Krankenkassen übernommen werden, wird in der Regel von den praktizierenden Ärzten durchgeführt. Diese können ihren Patienten auch Auskünfte zu individuellen Risiken geben.

Informationen zur Virusgrippe für alle Bürgerinnen und Bürger können auch um Internet unter www.impfen-info.de <http://www.impfen-info.de/> (startseite/grippe-fragen-und-antworten) abgerufen werden.
Für Ärzte stehen Informationen z. B. unter www.rki.de/influenza zur Verfügung.

Quelle: Landratsamt Regensburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis