Energiewechsel

Regensburg: Hygienische Mängel bei Großbäckerei Biendl & Weber in Donaustauf

Pressemeldung vom 17. Februar 2012, 08:21 Uhr

Landratsamt stellte die Produktion ein

Regensburg. (RL) Bei einer Lebensmittelkontrolle in der Großbäckerei Biendl & Weber in Donaustauf entdeckten die Lebensmittelüberwachungsbeamten des Landratsamts am Dienstag um 11.30 Uhr erhebliche Mängel in der Produktionsstätte. Neben einem Schädlingsbefall (z.B. Insekten) in den Lagerräumen wurden ein erheblicher Schimmelpilzbefall in den Produktionsräumen sowie Hygienemängel in mehreren Räumen (z.B. alter eingebrannter Teig) festgestellt. Eine Gesundheitsgefährdung für die Verbraucher war zu keiner Zeit gegeben.

„Die Lebensmittelkontrolleure stoppten am Dienstag, sofort nach der Kontrolle die Produktion und stellten sicher, dass keine Waren mehr aus dem Lager ausgeliefert wurden“, betonte Landrat Herbert Mirbeth: „Der Verbraucherschutz steht an erster Stelle. Jetzt geht es darum, den Vorfall detailliert aufzuarbeiten und durch Kontrollen sicherzustellen, dass sich so etwas nicht mehr wiederholt.“ Im Landratsamt wurde umgehend eine „Task Force“ gebildet, die im ständigen Austausch mit den übergeordneten Behörden an der Aufklärung des Falls arbeitete.

Der Backbetrieb hat sofort nach dem Produktionsstopp damit begonnen, die festgestellten Mängel zu beseitigen und ein Expertenteam mit der umfassenden Reinigung und Desinfektion beauftragt. Die Produktion darf erst nach der Beseitigung der Mängel und nach einer Nachkontrolle durch die Lebensmittelüberwachungsbehörde des Landratsamts Regensburg fortgesetzt werden. Die heutige Nachkontrolle ergab, dass noch Nachbesserungsarbeiten von Seiten des Backbetriebs notwendig sind. Der Produktionsstopp bleibt deshalb bis auf weiteres erhalten. Das Landratsamt hat durch Kontrollen sichergestellt, dass der Betrieb nach dem Produktionsstopp auch tatsächlich keine Ware (beispielsweise aus der Kühlung) an seine Filialen lieferte. Auch die Filialen des Backbetriebs im Landkreis wurden überprüft.

Bei Kontrollen während der letzten zwei Jahre wurden im betroffenen Backbetrieb Hygienemängel festgestellt. In der Folge wurde der Betrieb regelmäßig unangemeldet überprüft. Aufgrund von Hygienemängeln wurden dreimal Bußgelder gegen den Betrieb verhängt. Alle bisher festgestellten Verstöße (z.B. Spinnenweben, mangelnde Reinigung der Geräte etc.) waren jedoch nicht mit den am Dienstag vorgefundenen massiven Missständen zu vergleichen. Die letzte Kontrolle am 17.11.2011 ergab sogar eine Verbesserung der Zustände.

Wann wird ein Bäckereibetrieb geschlossen?

Wenn die festgestellten Mängel schwerwiegend sind. Das heißt, wenn z.B. ein Schädlingsbefall durch Mäuse oder Insekten oder ein starker Schimmelbefall vorgefunden wird und solche schwerwiegende Mängel sich nicht während des laufenden Betriebes abstellen lassen. Vielmehr sind dann eine umfassende Reinigung und eine Schädlingsbekämpfung notwendig, um die hygienischen Verhältnisse wieder herzustellen. Dies geht nur im Rahmen eines Produktionsstopps.

Was ist unter einer umfassenden Reinigung zu verstehen?

Es müssen alle Räume (Produktion, Lager, Sozialräume) gereinigt werden, Maschinen und Produktionsbänder müssen zum Teil zerlegt und dann gereinigt und desinfiziert werden. Eine Schädlingsbekämpfung durch Kammerjäger muss mit speziell für den Lebensmittelbereich zugelassenen Mitteln durchgeführt werden.

Was passiert bei einer Kontrolle?

Kontrollen finden unangemeldet statt. Bei einer Kontrolle werden alle Räume des Betriebs, die sachgemäße Lagerung der Lebensmittel, der Zustand der Maschinen, Produktionsbänder und Backöfen überprüft. Darüber hinaus müssen die Firmen eine Dokumentation über durchgeführte Reinigungen, Schädlingsbekämpfungen, Schulungen und über die Kühlraumtemperaturen führen. Diese Dokumente werden ebenfalls überprüft.

Quelle: Landratsamt Regensburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis