Energiewechsel

Regensburg: Kommunale Dankurkunden an sechs Kommunalpolitiker verliehen

Pressemeldung vom 9. November 2011, 14:58 Uhr

Anerkennung für die ehrenamtliche Arbeit

Wischenhofen (RL). Für ihr verdienstvolles Wirken in der Kommunalpolitik ehrte Landrat Herbert Mirbeth Anita Sauerer aus Altenthann, Ernst Schrödl aus Bach a. d. Donau, Michael Eibl aus Donaustauf, Anton Eibl aus Hemau, Georg Meindl aus Wolfsegg und Alois Bucher aus Zeitlarn mit der Kommunalen Dankurkunde des Innenministers Joachim Herrmann. Der Landrat bedankte sich für das langjährige Engagement der Geehrten in der Kommunalpolitik: „Sie haben in ihrer Heimat Verantwortung übernommen und so die Idee der kommunalen Selbstverwaltung mit Leben erfüllt.“ Mirbeth hob hervor, dass das kommunale Ehrenamt besonders wichtig sei. Als Kommunalpolitiker trage man eine Gesamtverantwortung. Damit unterscheide man sich z.B. von Bürgerinitiativen, in denen ein sektorales Gruppeninteresse im Vordergrund stehe und nicht die Gesamtverantwortung.

Die Geehrten:

Anita Sauerer gehört dem Gemeinderat Altenthann seit dem 1990 an. Sie ist auch Mitglied des Rechnungsprüfungsausschusses und war bis 2008 Jugendbeauftragte. Ernst Schrödl ist seit 2990 Gemeinderat in Bach a. d. Donau. Von 1996 bis 2008 war er auch Mitglied des Bauausschusses. Darüber hinaus war Schrödl langjähriger Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Frengkofen. Michael Eibl gehört dem Marktgemeinderat Donaustauf seit 1990 an und ist Mitglied des Bauausschusses. Anton Eibl ist seit 1993 Mitglied im Stadtrat von Hemau. Er ist Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses. Georg Meindl ist seit 1992 Gemeinderat in Wolfsegg. Er ist Mitglied des Bauausschusses, der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Pielenhofen-Wolfsegg und Mitglied im Schulverband Wolfsegg. Alois Bucher gehört dem Gemeinderat Zeitlarn seit 1990 an. Er ist seit 2007 zweiter Bürgermeister. Von 1992 bis 2002 gehörte Bucher auch dem Kreisrat an. Darüber hinaus ist Bucher Bauernverbandsvorsitzender und Vorsitzender im Sportverein.

Quelle: Landratsamt Regensburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis