Energiewechsel

Regensburg: „Literaturpreis des Oberpfälzer Jura 2016“ geht an Erika Eichenseer

Pressemeldung vom 8. August 2016, 13:55 Uhr

Nach einstimmigem Beschluss der Jury erhält die Mundartautorin und Herausgeberin Erika Eichenseer aufgrund ihrer vielfältigen Verdienste um die Oberpfälzer Literatur den diesjährigen „Literaturpreis des Oberpfälzer Jura“ zugesprochen. Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert und wird heuer zum ersten Mal von den drei Landkreisen Neumarkt i. d. Opf., Regensburg und Schwandorf gemeinsam gestiftet. Gleichzeitig mit dem Preis wird die Trophäe „Die Lesende“ verliehen, eine Bronzeskulptur, die der Bildhauer Helmut Wolf für die Preisträgerin schaffen wird. Zudem wird der Name der Preisträgerin in das zu diesem Zweck angefertigte „Steinerne Buch“ – in dem alle bislang ausgezeichneten Persönlichkeiten verzeichnet sind – eingemeißelt.

Die Jury bestand aus folgenden Personen: Rudolf Bayerl, Kreisheimatpfleger von Neumarkt, Michael Eibl, Kulturreferent des Marktes Beratzhausen, Norbert Neugirg, Preisträger 2012, Dr. Marita A. Panzer, Vorsitzende des Schriftstellerverbandes Ostbayern, Alfred Wolfsteiner, Leiter der Stadtbibliothek Schwandorf sowie Dr. Christine Riedl-Valder, Organisatorin der „Literaturtage im Oberpfälzer Jura 2016“.

Die Preisverleihung durch Landrätin Tanja Schweiger und die Landräte Willibald Gailler und Thomas Ebeling findet am Sonntag, 25. September, 18:00 Uhr, im Zehentstadel, Paracelsusstraße 33, 93176 Beratzhausen, im Rahmen einer Festveranstaltung statt. Die Laudatio wird der bekannte Mundartautor Albert Mühldorfer aus Obertraubling halten. Besucher sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Hintergrund: Der „Literaturpreis des Oberpfälzer Jura“ wurde erstmals 2006 vergeben. Der Markt Beratzhausen hat ihn in Erinnerung an Gottfried Kölwel (1889-1958) ins Leben gerufen. Der bedeutende Lyriker verbrachte seine Jugend in Beratzhausen im Tal der Schwarzen Laber und hat den Menschen und der Landschaft seiner Heimat in Romanen und Gedichten ein bleibendes Denkmal gesetzt. Über die Preisträgerin / den Preisträger entscheidet eine unabhängige Jury. Mit dieser Auszeichnung soll eine Persönlichkeit geehrt werden, deren literarisches Schaffen eng mit der Region verbunden ist. Diese Ehrung erhielten in der Vergangenheit bereits Harald Grill (2006, Gemeinde Wald im Landkreis Cham), Margret Hölle (2009, Neumarkt), das Kulturmagazin „lichtung“ (2009, Viechtach) und Norbert Neugirg (2012, Windischeschenbach).

Quelle: Landratsamt Regensburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis