Energiewechsel

Regensburg: Lückenschluss bei Kaulhausen: Radeln von Lappersdorf bis Pielenhofen

Pressemeldung vom 9. September 2011, 10:35 Uhr

Neuer Radweg an Kreisstraße R 32 eröffnet

Kaulhausen (RL). Seit kurzem ist es so weit: Radfahrer und Fußgänger können sich über eine neue sichere Geh- und Radwegverbindung von Kaulhausen entlang der Kreisstraße R 32 bis zur Abzweigung in die Kreisstraße R 39 freuen. Landrat Herbert Mirbeth, Lappersdorfs 1. Bürgermeister Erich Dollinger, die beiden Kreisräte Barbara Rappl und Albert Baldauf, Uli Zausinger von der Tiefbauverwaltung des Landratsamts, Peter Achatz, Bauamtsleiter der Gemeinde Lappersdorf und Erwin Graf von den Bayerischen Staatsforsten stiegen selbst in die Pedale und testeten den frisch angelegten Weg. Der 800 Meter lange und rund 2,5 Meter breite Geh- und Radweg schließt die Lücke zwischen den bereits bestehenden Radwegen auf der Strecke zwischen Lappersdorf und dem Naab-Regen-Radweg und ist damit eine enorme Aufwertung für den Freizeitverkehr.

Vom Ende des neuen Radwegs geht es auf einem geschotterten Forstweg weiter bis zum Naab-Regen-Radweg. Wählt man dort die Richtung Pielenhofen kann man schon bald einen besonders schönen Blick auf die Burg von Wolfsegg genießen. „Und in Wolfsegg lässt es sich vorzüglich einkehren“, empfiehlt Landrat Herbert Mirbeth, der selbst gerne mit dem Fahrrad im Landkreis unterwegs ist. Kein Wunder, dass Bürgermeister Erich Dollinger die beteiligten Testfahrer nach dem Radeln dorthin zu einer Brotzeit eingeladen hatte.

Realisiert wurde der neue Geh- und Radweg im Rahmen eines gemeinsamen Maßnahmenpakets des Landkreises und des Marktes Lappersdorf. „Die gemeinsame Planung, Finanzierung und Umsetzung des Projekts hat Vorbildcharakter für den gesamten Landkreis“, betonte Mirbeth. Der Radweg ist die erste Maßnahme, die den Kreistagsbeschluss vom 30.11.2009 umsetzt. Der Beschluss sieht eine finanzielle Beteiligung der Gemeinden an den Baukosten vor. Der Markt Lappersdorf finanzierte den Bau des Geh- und Radwegs (151.00 Euro), wobei der Markt einen Zuschuss von rund 50 Prozent aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs durch den Freistatt Bayern erhielt. Der Landkreis Regensburg ist Baulastträger des neuen Geh- und Radwegs und übernahm die Planung, Ausschreibung und die Bauleitung, baute die Abzweigung der Kreisstraße R 32 / R 39 um und schuf eine Querungsmöglichkeit für Radfahrer am Ortsausgang Kaulhausen. Darüber hinaus finanzierte der Landkreis mit 77.000 Euro die Deckeninstandsetzungen und Erneuerung der Entwässerungseinrichtungen der Kreisstraßen R 26 bei Hainsacker und R 18 zwischen Lorenzen und Loch. „Durch die gemeinsame Finanzierung lassen sich in Zukunft mehr Radwege realisieren, als wenn nur die Mittel des Kreishaushalts zum Einsatz kommen“, ist der Landrat überzeugt. Und auch die Gemeinden profitieren von der Lösung: „Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Tiefbauverwaltung des Landratsamts für Bauleitung und für die kooperative Zusammenarbeit“, erklärte Bürgermeister Dollinger. Den Grunderwerb für den Geh- und Radweg hatten die Bayerischen Staatsforsten abgewickelt.

Quelle: Landratsamt Regensburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis