Energiewechsel

Regensburg: Neue Regeln für die Batteriesammlung im Landkreis Regensburg

Pressemeldung vom 9. Dezember 2015, 14:10 Uhr

Große Batterien und Akkupacks sicher auf den Wertstoffhöfen entsorgen

Regensburg (RL). Bei der Entsorgung von Batterien und Akkus gelten auf den 39 Wertstoffhöfen des Landkreises Regensburg ab sofort neue Regeln. Der Grund: Weil die Anzahl der sicherheitskritischen Lithiumbatterien und anderer Hochenergiebatterien immer mehr zunimmt, mussten die Transportvorschriften für gebrauchte Batterien vom Gesetzgeber deutlich verschärft werden. Die Stiftung „Gemeinsames Rücknahmesystem für Batterien GRS“ hat deshalb ein neues Sicherheitskonzept zur Sammlung von Altbatterien entwickelt.

Wesentlicher Bestandteil des neuen Sammelkonzeptes ist das neue gelbe Batteriefass, in dem zukünftig große Batterien und Akkupacks verpackt in Plastiktüten gesammelt werden müssen. Neu ist hier, dass auch beschädigte große Batterien und Akkus bis cirka 500 Gramm in verpacktem Zustand angenommen werden. Die Verpackung der sogenannten Hochenergiebatterien ist sinnvoll und notwendig, damit während der Lagerung und des Transports kein Kurzschluss entstehen kann. Im bereits vorhandenen grünen Batteriefass werden weiterhin kleine Haushaltsbatterien und Akkus gesammelt.

Bei der Anlieferung von batteriebetriebenen Geräten (zum Beispiel Laptops, Akkuschrauber) müssen Anlieferer auf dem Wertstoffhof Batterien und Akkus, die nicht vom Altgerät vollständig umschlossen sind, zukünftig vom Gerät trennen. Diese Regelung soll verhindern, dass Hochenergiebatterien, zum Beispiel Lithium-Ionen-Akkus, beim Transport beschädigt werden. Diese meist größeren Batterien und Akkus werden ebenfalls verpackt im gelben Batteriefass angenommen.

Sehr große beschädigte Lithium-Ionen-Akkus zum Beispiel von Elektrofahrrädern, die schwerer als 500 Gramm sind, dürfen am Wertstoffhof aus Sicherheitsgründen nicht angenommen werden. Diese beschädigten Akkus können von den Bürgern nach telefonischer Voranmeldung kostenlos bei der Firma Meindl in Hainsacker (Telefon 0941/83020-0) angeliefert werden. Aus Sicherheitsgründen sind diese beschädigten Batterien bis zum Abtransport von zu Hause trocken zu lagern.

Mit der Anpassung der Batteriesammlung an die gefahrgutrechtlichen Transportvorschriften leistet der Landkreis Regensburg einen wichtigen Beitrag zur Rückgewinnung von wertvollen Rohstoffen und zur weiteren Schadstoffentfrachtung des Restmülls. Die Sammlung am örtlichen Wertstoffhof ist für den Bürger bequem und unkompliziert. Die gesammelten Mengen an Altbatterien werden an die Stiftung GRS Batterien zur Verwertung übergeben.

Quelle: Landratsamt Regensburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis