Energiewechsel

Regensburg: Projekt „E-Ladesäulen“ im Landkreis erfolgreich abgeschlossen

Pressemeldung vom 17. Dezember 2015, 11:19 Uhr

Regensburg (RL). Anlässlich der Inbetriebnahme von insgesamt sechs E-Ladesäulen des Landkreises Regensburg in diesem Jahr hatte Landrätin Tanja Schweiger im Anschluss an die Kreistagssitzung zu einer kleinen Abschlussveranstaltung eingeladen. Teilgenommen hatten die Bürgermeister beziehungsweise deren Stellvertreter der Standortkommunen Neutraubling, Obertraubling, Lappersdorf, Wörth und Regenstauf sowie die Fraktionssprecher des Kreistags und REWAG-Vorstandsvorsitzender Olaf Hermes. Die REWAG hatte eigens eine E-Ladesäule zur Besichtigung vor dem großen Sitzungssaal aufgebaut, damit sich die Kreisräte über deren Funktionsweise informieren konnten.

Olaf Hermes lobte die erfolgreiche Zusammenarbeit: „Gemeinsam bringen wir die Elektromobilität in der Region voran. Wir haben unser Ziel, in Regensburg und der Region in diesem Jahr 18 Ladesäulen zu errichten, erreicht“, so Hermes.
Auch Tanja Schweiger bedankte sich bei allen Beteiligten für die Projektumsetzung. Die Landrätin betonte in diesem Zusammenhang noch einmal die Bedeutung einer flächendeckenden Ladesäulen-Infrastruktur, um die Akzeptanz von E-Autos in der Region zu steigern und die Mobilität umweltfreundlicher zu machen. „Der Landkreis hat mit der Installation von sechs Ladesäulen auf seinen Liegenschaften eine Vorreiterrolle in Sachen Elektromobilität eingenommen. Darauf sind wir stolz. Durch das Engagement der REWAG, des Energieversorgers Heider und der Kommunen Neutraubling, Obertraubling, Lappersdorf, Wörth und Regenstauf konnte der Landkreis das für 2015 vom Kreistag unterstützte Ziel des Aufbaus einer E-Ladesäulen-Infrastruktur, zeitnah umsetzen“, so die Landrätin. Bei dieser Gelegenheit dankte die Landrätin auch den Kommunen, die in Eigenregie öffentlich zugängliche Ladesäulen auf ihren Liegenschaften errichtet haben. So finden sich unter anderem in Aufhausen, Barbing, Brennberg, Hemau, Pentling, Schierling und Wiesent E-Tankstellen auf gemeindlichen Grundstücken. Die Landrätin hob das Engagement von privater Seite beziehungsweise von Firmen hervor, die ebenfalls Ladesäulen für die allgemeine Nutzung zum Beispiel in Hainsacker, Neutraubling, Pfatter und Pielenhofen errichtet haben.

Seit September 2015 wurden durch den Landkreis Regensburg an den Realschulen Neutraubling und Obertraubling, am Gymnasium Lappersdorf, an der Kreisklinik Wörth und an der Realschule Regenstauf Stromtankstellen für Elektroautos aktiviert. Die REWAG und im Fall der Ladesäule an der Kreisklinik Wörth der Energieversorger Heider, beteiligten sich an den Investitionskosten für die Ladesäulen. Die Hauptkosten trägt der Landkreis Regensburg als Eigentümer. In die Elektro-Ladesäulen, die Netzanbindung und die notwendige Infrastruktur wurden rund 76.000 Euro investiert. Die Standortgemeinden steuerten insgesamt 10.000 Euro zu der Gesamtinvestitionssumme bei.

Quelle: Landratsamt Regensburg – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis