Energiewechsel

Rosenheim: Förderverein Miteinander e.V. hat neuen Vorstand

Pressemeldung vom 13. Februar 2012, 16:10 Uhr

Seit 2005 gestaltet der Förderverein Miteinander e.V. die soziale Stadtteilentwicklung im Rosenheimer Norden. Der ehrenamtlich geführte Miniladen ist dabei das Vorzeigeprojekt des Stadtteilvereins. Darüber hinaus veranstaltete der Verein in den letzten Jahren Kultur- und Kaffeenachmittage, Stadteilfeste, Vortragsreihen und zahlreiche Veranstaltungen für die Mitglieder wie Osterfrühstücke und Weihnachtsfeiern.
Maßgeblich geprägt wurde die erfolgreiche Arbeit durch den 1. Vorstand Willi Schmid. Von Anfang an führte er den Förderverein in der Lessingstraße zu einer stattlichen Größe von ca. 140 Mitgliedern. Als oberstes Ziel förderte und gestaltete Schmid das „Miteinander“ im Stadtteil, wie der Name des Vereins bereits ausdrückt. „Integration war uns ist unser Hauptthema. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir in unserem Verein viele Mitglieder mit Zuwanderungsgeschichte vereint haben.“
Zu den größten Erfolgen von Schmid zählt die Neugestaltung des Vorplatzes des Bürgerhauses Miteinander. Auf Grund seiner Initiative konnte die Umgestaltung des Lessingplatzes 2010 schnellstmöglich umgesetzt werden. Aber auch für die Bürgerstiftung Rosenheim, die bald gegründet wird war Schmid Initiator und einer der ersten Stifter.
Aus gesundheitlichen Gründen musste Schmid nun aber am vergangenen Freitag zurücktreten. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung fanden Neuwahlen der Vorstandsmitglieder statt.
In seinem Abschlussbericht lobte Schmid die gute Zusammenarbeit mit den Moscheen, den Kirchen und den sozialen Einrichtungen des Stadtteils. „In den letzten sieben Jahren konnte viel erreicht werden, aber es müsse auch noch viel getan werden,“ so Schmid.
Besonders erfreulich war der Kassenbericht von Schatzmeisterin Veronika Franke.
Die Kundenbesuche im Miniladen steigerten sich von Januar 2011 bis zum Oktober 2011 von 700 Kunden auf ca. 1400 Kunden im Monat. In diesem Zeitraum verdoppelte sich ebenfalls auch der Umsatz in dem kleinen Lebensmittelladen.
Nachdem Kassenbericht entlasteten die Mitglieder den Vorstand und Britta Schätzel, Projektleitung der Sozialen Stadt, führte die Neuwahlen durch.

Neben dem ersten Vorstand wurden ein drittes Vorstandsmitglied und ein neuer Schatzmeister gesucht.
Für den ersten Vorstand stellte sich der dreißig jährige Mikail Akgül zur Verfügung. Der gebürtige Rosenheimer mit kroatischen und türkischen Wurzeln ist nicht nur Inhaber des über die Soziale Stadt geförderten orientalischen Partyservice sondern hilft auch seit Jahren bei vielen Veranstaltungen im Bürgerhaus Miteinander mit und ist deshalb ein bekanntes Gesicht in der Lessingstraße.

Einstimmig wurde er zum neuen ersten Vorstand gewählt.
Die Deutschlehrerin Nada Radojcic stellte sich als drittes Vorstandsmitglied zur Verfügung. Auch sie wurde einstimmig gewählt.
Sven Raue, BWL Student an der Fachhochschule Rosenheim, und Mitarbeiter im Miniladen stellte sich als neuer Schatzmeister bereit. Dank seiner Hilfe und seinem neuen Miniladenkonzeptes konnten die beeindruckenden Zahlen für den Miniladen im Vorjahr erst erreicht werden. Einstimmig wurde auch er zum neuen Schatzmeister gewählt.

Josef Michlbauer, zweiter Vorstand, Wolfram Schleburg, Beisitzer und Franz Käufl, Beisitzer komplettieren den neuen Vorstand des Fördervereins Miteinander e.V..
Akgül bedankte sich bei den Mitgliedern für die Wahl: „Ich freue mich auf die Arbeit und die kommenden Aufgaben im Verein. „Miteinander“ wird auch zukünftig nicht nur der Name sondern auch weiterhin das Motto des Fördervereins sein.“

Quelle: GRWS-Wohnungsbau- und Sanierungsgesellschaft der Stadt Rosenheim mbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis