Energiewechsel

Rottal-Inn: Die Umweltbildung Niederbayern tagt im Infozentrum in Ering

Pressemeldung vom 20. Oktober 2011, 13:03 Uhr

Der Einladung von Herrn Braun-Reichert, Leiter des Haus am Strom in Passau und Rainer Blaschke vom Landschaftspflegeverband Rottal-Inn als Gastgeber zum runden Tisch Umweltbildung in Niederbayern folgten knapp 20 Personen aus den wichtigsten regionalen Umweltbildungs-Einrichtungen ins Infozentrum Ering. Dabei waren unter anderem Organisationen wie der Nationalpark Bayerischer Wald, das Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden, mehrerer Umweltstationen und Naturschutzorganisationen sowie Vertreter der Regierung von Niederbayern und des Schulamtes Passau.
Der Runde Tisch Umweltbildung Niederbayern versteht sich als Forum für den Erfahrungsaustausch. Besonders die Zusammenarbeit der schulischen und außerschulischen Umweltbildung soll gefördert werden. Ein großer Vorteil ist, dass Lehrer die Veranstaltung im Rahmen der vorgeschriebenen Fortbildungen besuchen können. Am Runden Tisch sind die staatlich anerkannten Umweltstationen, Vertreter des Umwelt- und Bildungsbereichs von Behörden, Verbänden, Schulen, Kommunen und Initiativen sowie viele freiberufliche Akteure der Umweltbildung beteiligt.
Dass sich Umweltpädagogik nicht zwischen verstaubten Schaukästen und strengem Frontalunterricht abspielt, wurde beim Treffen des Runden Tisches Umweltbildung schnell deutlich. Neben den fachlichen Aspekten, Umweltbildung spannend und erlebbar zu gestalten, ging es auch um aktuelle Themen, wie die Finanzierung von Projekten mit Landes- und EU-Fördermitteln sowie eine verbesserte Außendarstellung durch Auftritte im Internet und bei der kommenden Umweltmesse in Landshut.

Wie vielfältig und lebendig Umweltpädagogik sein kann, wurde anhand eines Projekts des LBV (Landesbund für Vogelschutz in Bayern) und dem Vortrag der Kräuterpadagogin Lisa Fleischmann offensichtlich. Die „Große Nussjagd in Niederbayern“ ist ein Projekt des LBV, um das Vorkommen der Haselmaus in Niederbayern besser zu erfassen. Das Besondere daran: Aufgerufen sind alle Interessierten, vor allem auch Kinder, anhand von Spuren Haselmausreviere zu finden. Genauere Informationen hierzu gibt es im Internet unter www.nussjagd-niederbayern.de. Anschließend folgte der praktische Teil der Veranstaltung: Kräuterpädagogin Lisa Fleischmann verrät Spannendes über die Verwendung der heimischen Hagebutte und der echten Nelkenwurz in der traditionellen Küche. Während die Teilnehmer Nützliches über den Einsatz der Nelkenwurz als Gewürz erfahren und aus der Hagebutte einen vitaminreichen Tee bereiten, erzählt Frau Fleischmann von der vielfältigen Arbeit der Kräuterpädagogen als abwechslungsreicher Beitrag für eine lebendige Umweltbildung.
Zum Abschluss der Veranstaltung konnten die Teilnehmer das Infozentrum Ering und das Europareservat Unterer Inn bei einem Rundgang mit Ramsar-Gebietsbetreuerin Andrea Bruckmeier näher kennenlernen.

Quelle: Landschaftspflegeverband Rottal-Inn e.V.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis