Energiewechsel

Schwangau: Colomansfest in Schwangau

Pressemeldung vom 6. September 2011, 13:04 Uhr

Lebendiges Brauchtum und farbenfrohe Festlichkeit

Nordöstlich von Schwangau steht auf freiem Feld, im Schatten einiger alter Bäume, die barocke Wallfahrtskirche Kirche St. Coloman. Eingebettet zwischen Seen, Bergen, Wiesen und Wäldern lieben die Schwangauer nicht nur ihre landschaftlichen Schönheiten sondern auch ihre farbenfrohen Feste. Jedes Jahr im Herbst krönt das Colomansfest mit seinem Pferdeumritt den Höhepunkt des Schwangauer Brauchtumsjahres. Es gehört zu Bayerns bedeutendsten Brauchtumsfesten und wird traditionell am zweiten Sonntag im Oktober zu Ehren des heiligen Coloman, dem Schutzheiligen der Tiere begangen. Dieses Jahr fällt der Festtag mit dem beliebten Umritt von rund 200 Reiterinnen und Reitern auf ihren prächtig geschmückten Pferden auf den 09. Oktober 2011.

Die Wurzeln des Colomansfestes reichen weit zurück. Im Jahre 1012 rastete der irische Mönch Coloman auf seiner Pilgerfahrt ins Heilige Land, dem heutigen Standort der Colomanskirche. Unschuldig der Spionage verdächtigt, erhängte man den frommen Pilger nur zwei Jahre später in Stockerau. Die Wunder, die sich an seiner Grabstätte ereigneten, verhalfen St. Coloman zu ungeahnter Popularität selbst bis ins moderne Zeitalter hinein. Auch in Schwangau erhörte er die Bittgesuche der Bauern in den schweren Pestjahren. Dem damals im 14. Jahrhundert abgelegten Gelübde einer jährlichen Pferdeprozession, wird selbst im modernen Zeitalter noch Rechnung getragen. Gott verschonte die Schwangauer Bürger, die Gemeinde fiel nicht gänzlich dem „schwarzen Tod“ zum Opfer. Zum Dank wird seitdem jedes Jahr während des Colomanfestes, das damals abgelegte Versprechen des feierlichen Pferdeumrittes eingelöst.

Eine Vielzahl an festlich geschmückten Pferden mit ihren Reitern in heimischer Tracht nimmt jährlich an der Festlichkeit teil. Bereits früh am Morgen beginnt das Fest mit dem Schmücken der Pferde. Um 9.30 Uhr zieht der Festzug vom Rathaus, angeführt von der Schwangauer Musikkapelle zum Festgottesdienest an der Wallfahrtskirche St. Coloman. Mit der Colomansreliquie erfolgt am Ende der Messe die feierliche Pferdebenediktion mit anschließendem Ritt um die Kirche. Verkaufsstände mit Getränken und Brotzeit laden zum anschließenden gemütlichen Verweilen vor einer einzigartigen Bergkulisse ein.

Quelle: Gemeinde Schwangau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis