Energiewechsel

Weilheim-Schongau: Baden in unseren Seen

Pressemeldung vom 22. August 2016, 14:46 Uhr

Mit dem Hoch „Gerd“ schlägt in den nächsten Tagen der Sommer nochmal richtig zu, wir erwarten bis zu 12 Stunden Sonnenschein und Temperaturen von bis zu 30 °C. „Bei durchschnittlichen Wassertemperaturen von deutlich über 20 Grad und einer hervorragenden mikrobiologischen Qualität laden unsere Badeseen nochmal zu Wassersport pur ein“ freut sich der Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Karl Breu.

Bei den in der 32. Woche durchgeführten Untersuchungen wiesen die 29 EU- Badeplätze des Landkreises Weilheim-Schongau ausnahmslos eine sehr gute Wasserqualität auf.

Mit den Fäkalien infizierter Menschen und Tiere können unterschiedliche Krankheitserreger wie Viren, Bakterien, Einzeller und Würmer direkt, über Abwässer und über Abschwemmungen aus dem landwirtschaftlichen Bereich auch in die Badegewässer gelangen. Die möglichen ausgelösten Krankheitssymptome sind vielfältig und reichen vom Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Fieber, Hautausschlägen, Atemwegsinfektionen bis hin zu teils lebensbedrohlichen Entzündungen.

Ein Schwimmer schluckt durchschnittlich rund 50 ml, ein Nichtschwimmer in etwa 30 ml Wasser und Kinder beim Herumtollen und auch nicht so ganz perfekte Surfer bringen es leicht auf einen halben Liter und mehr. Deshalb muss gewährleistet sein, dass dabei keine Erkrankungsgefahr besteht.

Die Hygienekontrolleur Herr Wolfgang Tilgner führte deshalb vom 08. bis 11.08.2016 zum fünften Mal in dieser Badesaison Überprüfungen unserer EU-Badeplätze durch.

Die physikalisch-chemische Wasserqualität war dabei an allen Badeplätzen einwandfrei, am Oberhauser Badesee zeigte sich jedoch eine beginnende schlierige Algenbildung, eine gefährliche Blaualgenbildung konnte ausgeschlossen werden. Erneut fanden sich Kanada- und Graugänse in großer Anzahl am Raistinger Weiher mit deutlicher Gänsekotbelastung auf der Liegewiese.

Der Kontakt zu Gänsekot sollte gemieden werden, da dieser Krankheitserreger beinhalten kann, die vor allem Durchfallerkrankungen auslösen. Bei einem versehentlichen Kontakt wird gründliches Händewaschen empfohlen.

Aufgrund der starken Regenfälle der letzten Wochen sind die Pegelstände deutlich erhöht, die Liegewiesen teilweise überspült und die Nichtschwimmerabgrenzungen teilweise überflutet (siehe auch Bild des Dietlhofer Sees). Deshalb weist auch das Ufer des Badeplatzes Aidenried am Ammersee eine erhöhte Treibholzbelastung auf.

Durch das Hochwasser konnten sich auch die Stechmücken ausgezeichnet vermehren, eine deutliche Belastung findet sich am Haarsee, der Mitterlache und ganz deutlich an den Osterseen. Durch Mückenstiche werden in unserer Region keine Krankheiten übertragen, sie sind jedoch lästig und können die Sommerlaune gehörig verderben. Nach den Ergebnissen der „Stiftung Warentest“ können Mückenstiche am zuverlässigsten durch chemische Mittel vermieden werden. Nach dem Stich verstärkt Kratzen den Juckreiz, verschlimmert die Schwellung und kann Keime in die Wunde bringen. Deshalb sollte der Stich z.B. mit Eiswürfeln rasch gekühlt werden. Ein Teil der juckreizauslösenden Enzyme aus dem Insektengift kann auch durch einen kleinen Hitzeschock zerstört werden, wie z.B. dem Auflegen einer auf ca. 50 Grad erwärmten Münze oder im Handel angebotenen Geräten.

Erfreulich waren die Ergebnisse der mikrobiologischen Wasserproben, die alle eine bakteriologisch einwandfreie Wasserqualität aufweisen. Dies gilt auch für den Stiefelweiher in Hohenpeißenberg, für den aufgrund seiner hervorragenden Wasserqualität und Infrastruktur derzeit das Anerkennungsverfahren als 30ter EU Badeplatz im Landkreis Weilheim läuft

„Die gemessenen Wassertemperaturen zwischen 21 und 23 Grad mit deutlich steigender Tendenz in den nächsten Tagen laden zu uneingeschränktem Badespaß ein“ führt Dr. Karl Breu weiter aus.

Sämtliche aktuelle Ergebnisse aber auch Hinweise zu den Badegewässerprofilen, Parkplätzen, Toiletten und Anfahrtswegen verbunden mit orientierenden Fotos können Sie auf der Homepage des Landratsamtes Weilheim-Schongau unter www.weilheim-schongau.de ,Stichworte A-Z, Baden einsehen.

Quelle: Landratsamt Weilheim-Schongau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis