Energiewechsel

Weilheim-Schongau: Badespaß pur!

Pressemeldung vom 21. Juli 2015, 10:51 Uhr

Aktuelle Messerergebnisse – Baden in den Badegewässern des Landkreises Weilheim-Schongau

„Einer ungetrübten Badefreude in den Badegewässern des Landkreises Weilheim-Schongau steht auch trotz anhaltend heißen Temperaturen nichts im Wege“, betont der Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Karl Breu. Bei der Überprüfungstour unserer Badegewässer am 13. und 14. Juli zeigten alle 30 EU-Badeseen des Landkreises eine hervorragende Badewasserqualität. Alle Grenzwerte wurden eingehalten. Damit das Baden bei uns wirklich ein Vergnügen bleibt, wird nicht nur die Wasserqualität während der Badesaison regelmäßig überwacht, sondern vielmehr auch die Badestelle mit all ihren Einflussfaktoren genau im Auge behalten.

Am Stiefler Weiher und der Mitterlache wurde wiederholt eine starke Gänsekotbelastung festgestellt. Am Lechbad Lido bringt ein neuer Badesteg und eine Badeinsel für noch mehr Badespaß im kühlen Wasser des Lechs (18,5°C).

Erfreulicherweise informieren die Gemeinden Prem – Kaltenbrunnersee, Steingaden – Bismarckweiher, Wildsteig – Schwaigsee, Polling – Ettinger Weiher und die Stadt Penzberg – Eitzenberger Weiher und Huber Weiher ihre Badegäste mittels Aushänge über die Besonderheiten des einzelnen Badeplatzes und die aktuelle Wasserqualität. Gemäß der Bayerischen Badegewässerverordnung sollte diese Serviceleistung von Kommunen erbracht werden.

Aktuell rufen vermehrt Bürger im Gesundheitsamt an, bei denen es nach dem Baden zu einem juckenden Hautausschlag kam. Dabei handelt es sich vermutlich um die Entenbilharziose, im Volksmund auch „Weiherhibbel“ genannt und durch Zerkarien verursacht. Die Eier dieser Saugwürmer im Entendarm gelangen mit dem Kot ins Wasser und infizieren die Schnecken. Dort entwickeln sich Zerkarien, die wiederum ins Wasser abgegeben werden und Enten infizieren. Bohren sich die Zerkarien in die Haut des Menschen als Fehlwirt ein, sterben sie dort nach kurzer Zeit ab. Die Zerkarien verursachen die Badedermatitis, einen juckenden, geröteten Hautausschlag (Pusteln und kleine Bläschen), der nach einigen Tagen auch ohne Behandlung abheilt. Kalte Auflagen oder milde Kältesprays können den Juckreiz symptomatisch lindern.

Der Tipp von Dr. Breu: „nach dem Baden sofort kräftig abtrocknen und die nasse Badekleidung wechseln verhindert das Eindringen der Zerkarien in die Haut.“

Bei Wassertemperaturen zwischen 18,5 °C (Lechbad Lido, Schongau) und 27 °C (Koppenbergweiher, Habach) laden die idyllischen Seen im Landkreis Weilheim-Schongau zum Baden ein. Einem Urlaub „dahoam“ steht daher nichts im Wege. Die aktuellen Ergebnisse können auch auf der Homepage des Landratsamtes Weilheim-Schongau unter www.weilheimschongau.de , Stichworte A-Z, „B“ – Badeseen eingesehen werden.

Quelle: Landratsamt Weilheim-Schongau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis