Energiewechsel

Weilheim-Schongau: Hitzewelle in Deutschland – heiße Tage, tropische Nächte! Deshalb Sonnen mit Verstand statt Sonnenbrand

Pressemeldung vom 3. Juli 2015, 09:58 Uhr

Die Sonne brennt bis zu 17 Stunden vom wolkenlosen Himmel, und es wird jeden Tag ein bisschen heißer: Hoch „Annelie“ lässt die Temperaturen in Deutschland Richtung 40 Grad klettern. Nach Erwartungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist am Samstag der Höhepunkt mit bis zu 39 Grad erreicht. Bei unbewölktem Himmel wird deshalb der UV-Index auf Spitzenwerte von sieben bis acht steigen. Je nach Hauttyp liegt die Sonnenbrandzeit dann bei weniger als 15 Minuten, Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich.

„Wer seine Haut übermäßig lange und schutzlos der Sonne und ihren ultravioletten Strahlen aussetzt riskiert nicht nur Akutwirkungen wie Sonnenbrand, Bindehautentzündung, sondern setzt sich auch Spätfolgen von UV-Strahlen, wie Fotoalterung der Haut, Linsentrübung des Auges und Tumorerkrankungen aus“ erläutert Dr. Karl Breu, Leiter des Gesundheitsamtes im Landratsamt Weilheim-Schongau. Bösartige Neubildungen zählen zu den weltweit am häufigsten auftretenden Krebsarten. Hier ist jeder betroffen. Inzwischen erkrankt jeder 100. in Bayern im Laufe seines Lebens an einem sogenannten Melanom. Dieser schwarze Hautkrebs führte im Landkreis Weilheim-Schongau in den letzten fünf Jahren bei 36 Menschen zum Tod, jährlich erkranken ca. 800 an weiteren sonnenbedingten bösartigen Erkrankungen der Haut.

Kinderhaut ist dabei besonders gefährdet, weil sie die Intensität der Strahlung beim Spiel leicht unterschätzen. „Ein Sonnenbrand ist zwar bald wieder vorbei, aber Vorsicht, unsere Haut merkt sich das ein Leben lang und vergisst nichts“. So erhöht jeder Sonnenbrand in der Kinderzeit das Hautkrebsrisiko.

Unsere Haut ist mit einer Gesamtfläche von 1,8 m und einem Gewicht von 11 kg das größte menschliche Organ. Sie muss vielfältige, lebenswichtige Funktionen erfüllen, vom Tastsinn über die Wärmeregulation des Körpers bis hin zur Immunabwehr. Diese Aufgaben sollten es uns wert sein, über den pfleglichen Umgang mit der Haut nachzudenken.

Im Anhang übermitteln wir Ihnen deshalb die wichtigsten Tipps des Gesundheitsamtes zum Hautschutz, auch für Kinder.

Quelle: Landratsamt Weilheim-Schongau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis