Energiewechsel

Weilheim-Schongau: Thema des Monats März „Unser Trinkwasser“

Pressemeldung vom 23. Februar 2010, 11:06 Uhr

Wasser ist lebensnotwenig. 1,2 Milliarden Menschen haben weltweit keinen Zugang zu sauberem Wasser. Jedes Jahr sterben laut UNICEF eine Million Kinder unter fünf Jahren an Durchfall, weil diese verschmutztes Wasser getrunken haben.
Bei uns im Landkreis ist es normal, zu duschen, die Toilettenspülung zu betätigen, Nudeln in einem Topf voller Wasser zu kochen und natürlich einfach den Wasserhahn aufzudrehen und das Trinkwasser zu trinken. Entsprechend sorglos und verschwenderisch gehen wir alle damit um.
Dabei ist Trinkwasser unser wichtigstes Lebensmittel. Es ist das einzige, das durch kein anderes ersetzt werden kann.

Eine wesentliche Aufgabe des Gesundheitsamtes besteht deshalb in regelmäßigen Kontrollen der 60 zentralen Trinkwasserversorgungsanlagen im Landkreis „97% unserer Bevölkerung bezieht Ihr Trinkwasser aus diesen Anlagen“, so Dr. Karl Breu. Im letzten Jahr wurden rund 10,8 Milliarden reines Trinkwasser gefördert. Der hohe hygienische und bautechnische Standart der verschiedensten Wasserversorgungsanlagen zeigt sich bei regelmäßigen Besichtigungen der Mitarbeiter des Gesundheitsamtes. Bemerkenswert sind die Nitratwerte unseres Trinkwassers. Durch die intensiven Bemühungen unserer Gemeinden, Märkte und Städte, aber auch durch die bestehenden Wasserschutzgebiete und einer geordneten landwirtschaftlichen Praxis liegen unsere Nitratwerte sogar unter dem europäischen Zielwert, der bei 25 Milligramm pro Liter liegt (Grenzwert Nitrat: 50 Milligramm pro Liter). Auch Sonderuntersuchungen auf radioaktive Inhaltsstoffe und spezielle Pflanzenschutzmittel ergaben in den letzten Jahren keine Auffälligkeiten.

Aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes wird das Wasser aus 14 zentralen oder öffentlichen Versorgungsanlagen mittels UV-Licht bzw. Ultrafiltration aufbereitet.
„Frisches Trinkwasser aus allen zentralen Versorgungsanlagen im Landkreis kann heute uneingeschränkt für Säuglings- und Kleinkindernahrung verwendet werden“ stellt Dr. Karl Breu zufrieden fest.

Weitere Informationen und Antworten rund um unser Trinkwasser erhalten Sie im Monat März über eine Posterausstellung des Bayerischen Landesamtes für Umweltschutz, zahlreiche Broschüren und Flyern in der Wartezone des Gesundheitsamtes im 1. Stock des Gebäude II, des Landratsamtes Weilheim-Schongau, Stainhartstraße 7, Weilheim sowie im 2. Stock der Dienststelle in Schongau, Schlossplatz 1.

Quelle: Landratsamt Weilheim-Schongau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis