Energiewechsel

Weilheim-Schongau: Zeller schreibt Seehofer Fortschreibung des LEP „Alpenland“

Pressemeldung vom 11. Februar 2010, 08:55 Uhr

Anstoß war ein Schreiben des Deutschen Alpenvereins an den Herr Ministerpräsidenten Seehofer.

In seinen Brief unterstütz Zeller die Forderung des Alpenvereins, bewährte Teile des bestehenden Landesentwicklungsprogramms wie insbesondere den Teil zum Schutz der Alpen unverändert zu übernehmen.
„Erprobtes und Bewährtes sollte aber niemals nur um der Reform willen oder um den Interessen einzelner Gruppierungen Genüge zu tun geändert werden“, so Zeller in seinem Brief.

Zurzeit wird die Fortschreibung des Landesentwicklungsprogramms für Bayern diskutiert. Der derzeit gültige LEP von 2006 soll in einigen Bereichen angepasst werden. Der seit 1972 bestehende Alpenplan (LEP 2006, Teil AI4.5 und Teil B V 1.8) ist ein landesplanerisches Instrument, das aufgrund seines großen Beitrags zu einer nachhaltigen Entwicklung im bayerischen Alpenraum international gelobt wird.

Seit 38 Jahren gewährleistet der Alpenplan, dass wichtige Ruhegebiete in den bayerischen Alpen unverändert erhalten bleiben. Sie sind Rückzugsorte für die Natur, die dort erhalten Lebensräume unterstützen im besonderen Maße die Bayerische Biodiversitätsstrategie (Strategie zum Erhalt der biologischen Vielfalt in Bayern). Ebenso sind diese Gebiete herausragende Destinationen für den naturnahen Tourismus.

Die Landesplanung ist ein wichtiger Eckpfeiler des Naturschutzes in Bayern. Mit ihren Instrumenten (Landesentwicklungsplan, Regionalpläne …) kann großräumiger Natur- und Landesschutz am effektivsten betrieben werden. Der Alpenplan spielt in diesem Zusammenhang eine zentrale Rolle für eine nachhaltige Raumplanung in den Bayerischen Alpen.

Quelle: Landratsamt Weilheim-Schongau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis