Energiewechsel

Wertach: Auf den Spuren von W.G. Sebald

Pressemeldung vom 16. Februar 2010, 15:35 Uhr

Beim wildromantischen „Alpsteigtobel“ an der ehemaligen Grenzstation in Oberjoch beginnt der Sebald Weg. Dort befindet sich auch die erste von insgesamt sechs Stelen mit Textauszügen aus seinem Werk „Schwindel.Gefühle“, die sich auf den jeweiligen Punkt beziehen und somit am „Originalschauplatz“ liegen. Der Weg verläuft an der kunstvoll renovierten Krummenbacher Kapelle in Unterjoch vorbei an den „Sorg Alpen“ (Mai bis Oktober bewirtschaftet) und dem Alpenhotel Pfeiffermühle. Durch das „Enge Plätt“ entlang der Bundesstraße endet der Wanderweg nach ca. 11 km in Wertach. Der Weg selbst ist leicht begehbar und bietet zahlreiche Einkehrmöglichkeiten.
Eine Gedenktafel am Geburtshaus Sebalds erinnert an den Literaten, der im Mai 1944 in Wertach zur Welt kam und nach seinem Abitur das Allgäu verlassen hat. Er wurde zu einem der international renommiertesten deutschen Autoren. In Norwich/ England lehrte er jahrzehntelang Literaturwissenschaften bevor er im Dezember 2001 bei einem tragischen Autounfall ums Leben kam. „Ein furchtbarer Schlag für die europäische Literatur“ kommentierte der Observer, London. „Es ist nicht zu fassen, wen und was wir verloren haben“, schrieb die Süddeutsche Zeitung.
Mit seinem Werk „Schwindel.Gefühle“ wurde er als Schriftsteller bekannt. In dem Kapitel

„Il ritorno in Patria“ verarbeitet Sebald Bruchstücke seiner Erinnerung an die Kindheit in Wertach. Zur Erinnerung an den Schriftsteller wurde der Weg angelegt. Internationale Besucher aus Europa und Übersee besuchen mittlerweile die Region um Spuren von W.G. Sebald zu finden.
Nähere Infos erteilt gerne die Tourist – Information Wertach, Rathausstr. 3, 87497 Wertach, Telefon 08365 70 21 99, Fax 08365 70 21 21, www.wertach.de, info@wertach.de

Quelle: Tourist – Information Wertach

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis